CSC Frauen I bleiben ohne Gegentor im letzten Test

von LeserReporter Jürgen Kamissek aus Gablingen

SG Rinnenthal/Ottmaring – CSC I 0:2 (0:0)

In der ersten Hälfte wollte das Team des CSC nicht so recht ins Spiel finden. Ob es an der urlaubsbedingten Abwesenheit einiger Spielerinnen lag oder an den warmen Temperaturen, das Spiel verlief zunächst schleppend und mit vielen Fehlern im Spielaufbau. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Selbst dem Schiedsrichter schien das Gezeigte nicht zu gefallen, pfiff er doch einige Minuten zu früh zur Halbzeitpause.

Doch genau diese Pause schien den CSC Girls gut getan zu haben, denn sie zeigten von Beginn an eine deutliche Leitungssteigerung und das Passspiel wurde endlich besser und genauer.

Und so dauerte es nicht lange ehe Josefin Schmid die Führung erzielte. Sie hatte einen tiefen Ball in den Strafraum der Gastgeberinnen kurz vor der Grundlinie erlaufen und als alle mit einem Rückpass auf die lauernde CSC Spielführerin Corinna Wolf rechneten erkannte sie die sich bietende Lücke, um kurvte drei Gegenspielerinnen und schob mit dem Außenrist den Ball ins Tor (51.). Nun hatten die CSC Frauen das Spiel im Griff und mit einem platziertem Flachschuss der links unten einschlug sorgte Corinna Wolf für die Entscheidung(68.). Auch Ersatztorhüterin Patricia Ramljak kam noch zum Einsatz. Allerdings nicht zwischen den Pfosten sondern im Sturm. Es gelang ihr zwar kein Tor aber sie sorgte mit ihren Mannschaftskameradinnen dafür, dass am Ende der Partie ein mühsamer aber verdienter Sieg ohne Gegentreffer für den  CSC zu Buche stand.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
1 Woche 1 Tag
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
1 Woche 2 Tage
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
2 Wochen 4 Stunden
Wege gehen
2 Wochen 1 Tag
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
2 Wochen 4 Tage


X