Aktienhandel – So schaffen Anfänger den Einstieg

 - Anzeige -

Mit einem Demokonto ist es möglich, vor dem Einstieg in den Handel mit Wertpapieren probeweise alle Funktionen zu testen. Die Probephase erfolgt mit tagesaktuellen Aktienkursen und Verkaufsgebühren. Zum Einsatz kommt jedoch virtuelles Geld. So ist der Anleger während der Probephase sicher vor Verlusten geschützt.

Niedrigzinspolitik zwingt zum Umstieg auf Aktien

Das Interesse an einem Handel mit Wertpapieren hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Ein Grund für den lebhaften Handel an den Börsen ist die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Um die Wirtschaft auch in den schwächeren Ländern der EU nicht zu gefährden, setzt die Politik auf historisch niedrige Zinsen. Da der Zinssatz quasi die Nullmarke erreicht hat, ist es nicht mehr möglich, mit klassischen Spareinlagen nennenswerte Renditen zu erzielen.

Der Entwertung des Geldes zuvorkommen

Um die Kosten aufzufangen, verlangen immer mehr Banken Strafzinsen von Kunden, die größere Summen Geld angelegt haben. In der Vergangenheit gab es außerdem Meldungen über die Kündigung von langfristigen hochverzinsten Sparverträgen seitens der Bank. Bankkunden mit klassischen Sparbüchern und Geldanlagen laufen Gefahr, in den nächsten Jahren große Beträge zu verlieren. Hinzu kommt die Inflation. Diese ist in Deutschland zwar auf einem niedrigen Niveau. In Einheit mit Strafzinsen und ausbleibenden Renditen kann ein Vermögen im Verlauf von zehn Jahren deutlich schrumpfen. Sparer können dem entgegenwirken.

Attraktive Renditen bei Wertpapieranlagen

Der Umstieg auf den Wertpapierhandel verspricht attraktive Renditen. Voraussetzung ist ein Depot, über das Aktien und Wertpapiere gekauft und verkauft werden. Wer sich in diesen Bereichen nicht auskennt, kann schnell überfordert sein. In einigen Fällen ist Unwissenheit mit Verlusten verbunden. Doch soweit muss es nicht kommen. Ein Aktien Demokonto erlaubt es dem Anleger, alle Funktionen mit virtuellen Anlagen auszuprobieren. Echtes Geld kommt während der Probephase nicht zum Einsatz.

Aktien Demokonto als Einstieg in den Wertpapierhandel

Mit dem Aktien Demokonto ist ein risikoloser Einstieg in den Wertpapierhandel garantiert. Die klassische Sparanlage versprach in Zeiten stabiler und attraktiver Zinsen einen garantierten Gewinn. Der Sparer wusste vorab, wie viel Geld er in fünf oder zehn Jahren zur Verfügung hat. Dies ist bei einer Wertpapieranlage anders. Der Gewinn kann deutlich höher ausfallen als bei einer klassischen Sparanlage. Zinsen im zweistelligen Bereich sind möglich. Auf der anderen Seite droht bei einer Insolvenz oder Pleite eines Unternehmens im schlimmsten Falle ein Totalverlust des Geldes. Um dies zu vermeiden, braucht es ein wenig Know-how. Der Anleger sollte wissen, welche Aktien positive Gewinne abwerfen, und er sollte rechtzeitig kaufen und verkaufen. Dies lässt sich mit dem Aktien Demokonto gut ausprobieren.

Handel mit virtuellem Geld

Um Anfangsfehler zu vermeiden, sollte jeder Anleger das Aktien Demokonto in Anspruch nehmen. Es ist wichtig zu wissen, dass dieses Konto nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung steht. In diesem Zeitraum ist ein Handel mit virtuellem Geld an der Börse möglich. Die Stimulierung der Käufe und Verkäufe erfolgt beim Aktien Demokonto mit echten Zahlen und Werten. Der Anleger lernt, wie er die Verkäufe vornimmt und welche Gebühren anfallen. Nach der Beendigung der Demophase beginnt dann der Handel mit echtem Geld. Hier kann der Anleger sein Wissen aus der Demophase nutzen und sich sehr gut vor Anfängerfehlern schützen.

- Anzeige -

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
3 Tage 17 Stunden
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
4 Tage 24 Minuten
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
1 Woche 1 Tag
Wege gehen
1 Woche 3 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
1 Woche 6 Tage


X