Region: Aichach|Friedberg

Eis und Schnee sorgen für Unfallserie in Friedberg und Umgebung

Um eine Vielzahl von Verkehrsunfällen mussten sich die Beamten der Friedberger Polizei am Montag kümmern. Eis und Schnee sorgten vor allem in den Abendstunden für widrige Straßenverhältnisse und damit für viele Unfälle.

Eine Vielzahl von Verkehrsunfällen hat am Montag die Friedberger Polizei beschäftigt. Schnee und Eis sorgten im gesamten Zuständigkeitsbereich für Glätte auf den Straßen und so auch für eine erhöhte Anzahl von Unfällen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro, glücklicherweise blieben jedoch alle Unfallbeteiligten unverletzt.

Bereits am Nachmittag begann in Dasing eine Unfallserie, die sich für die Friedberger Polizei mit Unterbrechungen bis in den Abend fortsetzen sollte. Gegen 14.45 Uhr fuhr ein 62-Jähriger mit seinem Renault auf der Autobahn A8 in Richtung München bis zur Anschlussstelle Dasing, wo er von der Autobahn abfuhr. An dem anschließenden Kreisverkehr habe er einen 40-jährigen Fahrer und seinen Skoda übersehen. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem beide Fahrer unverletzt blieben, entstand der Polizei zufolge ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro.

Gegen 16.30 Uhr wurden die Beamten zu einem weiteren Unfall nach Merching gerufen. Ein 32-Jähriger fuhr dabei mit seinem Omnibus im neuen Kreisverkehr der Kreisstraße 12. Im Bus befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Fahrgäste. Der Fahrer wollte den Kreisverkehr in Richtung Mering wieder verlassen, rutschte jedoch aufgrund der Straßenverhältnisse in den rechten Fahrbahngraben, wobei ein Leitpfosten beschädigt wurde. Zudem entstand ein Flurschaden. Die Höhe der Gesamtschadenssumme könne laut Polizei derzeit noch nicht beziffert werden. Der Bus musste mittels eines Abschleppdienstes aus dem Graben gezogen werden. Im Anschluss konnte der 32-Jährige seine Fahrt jedoch fortsetzen.

Nur fünf Minuten später kam es auch in Ried zu einem Unfall. Dabei war ein 28-Jähriger mit seinem Kleintransporter auf der Rieder Hauptstraße in westlicher Richtung unterwegs. Ein hinter ihm fahrender 42-Jähriger bemerkte einen Bremsvorgang des 28-Jährigen nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem Wagen auf den Kleintransporter auf. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Zu einem Verkehrsunfall samt Folgeunfall kam es dann auf der Bundesstraße 2 bei Kissing. Gegen 17 Uhr fuhr eine 33-Jährige mit ihrem Wagen auf der B2 von Kissing in Richtung Augsburg. Etwa 500 Meter nach der Abzweigung zum Gut Lindenau musste sie allerdings verkehrsbedingt abbremsen. Daraufhin bremste auch ein hinter ihr fahrender 50-Jähriger, rutschte aber aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse in das Fahrzeugheck des Wagens der 33-Jährigen. Dadurch entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro, so die Polizei. Verletzt wurde bei dem Auffahrunfall niemand. Hinter den beiden Unfallbeteiligten fuhr wiederum ein 65-Jähriger. Auch er versuchte noch zu bremsen, kam jedoch ins Rutschen und fuhr auf das Fahrzeug des 50-Jährigen auf. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Auch hier wurde niemand verletzt. Da die Unfallbeteiligten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei selbst räumten, sei es laut Polizei zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen gekommen.

Um 17.45 Uhr ergab sich bereits der nächste Einsatz für die Friedberger Ordnungshüter. Ein 40-jähriger Busfahrer kam im Bereich der Einmündung Taitinger Straße und Industriestraße beim Abbiegevorgang aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse von der Straße ab und fuhr in die Gartenmauer und den Gartenzaun eines Wohnanwesens in der Taitinger Straße. Außerdem wurde noch ein Vorfahrt-gewähren-Schild bei dem Unfall beschädigt. Es entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von rund 7.300 Euro. Laut Bericht der Beamten wurde aber auch in diesem Fall niemand verletzt.

In Friedberg war gegen 17.50 Uhr ein 44-Jähriger mit seinem Opel Corsa auf der Münchner Straße in stadtauswärts unterwegs. Im weiteren Verlauf bog er nach links in die Engelschalkstraße ab, übersah dabei allerdings den auf der Münchner Straße entgegenkommenden Toyota einer 41-Jährige. Durch den Zusammenstoß, bei dem beide Unfallbeteiligten unverletzt blieben, entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 4.500 Euro.

Den letzten Blechschaden des Abends registrierten die Beamten dann, gegen 18 Uhr, in der Nähe von Stätzling. Eine 26-jährige Toyota-Fahrerin fuhr dabei auf der AIC 25 in südlicher Richtung. Sie verließ die Kreisstraße an der Abzweigung nach Stätzling. Kurz vor dem dortigen Kreisverkehr rutschte ihr Fahrzeug aufgrund leicht nach rechts in Richtung des Fahrbahnrands. Wie unbeteiligte Zeugen der Polizei bestätigten, sei die 26-Jährige mit geringer Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Die Fahrerin erschrak dennoch und lenkte ruckartig gegen, woraufhin sich ihr Fahrzeug drehte und gegen ein Verkehrszeichen Nr. 222 stieß. Die 26-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt, es entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von rund 3.200 Euro. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X