Tatmotiv: "persönlicher Frust" – 18-Jähriger beschädigt über mehrere Monate 36 Autos

Die Polizeiinspektion Bobingen konnte nun den mutmaßlichen Täter ermitteln. Es handle sich um einen 18-jährigen Königsbrunner, der die Taten zwischenzeitlich auch eingeräumt habe und als Tatmotiv persönlichen Frust anführte (Symbolbild).

Einen Jugendlichen, der insgesamt 36 Autos beschädigt haben soll, hat die Polizei nun gefasst.

Im Zeitraum von Ende Dezember 2019 bis Mitte April 2020 waren im Stadtgebiet Königsbrunn laut Polizei wiederholt geparkte Autos mutwillig beschädigt worden. Der zunächst unbekannte Täter hatte dabei mit einem spitzen Gegenstand an 36 Fahrzeugen jeweils einen oder mehrere Reifen zerstochen, wodurch ein Gesamtschaden in Höhe von mindestens 7.000 Euro entstanden sei.

Die Polizeiinspektion Bobingen konnte nun den mutmaßlichen Täter ermitteln. Es handelt sich um einen 18-jährigen Königsbrunner, der die Taten zwischenzeitlich auch eingeräumt habe und als Tatmotiv persönlichen Frust anführte.

Auf die Spur des Jugendlichen waren die Ermittler durch die Auswertung eines Mobiltelefons in anderer Sache gekommen. Anhand der dadurch gewonnenen Verdachtsmomente wurden zahlreiche Vernehmungen durchgeführt, die letztlich zur Überführung und dem Geständnis des Heranwachsenden führten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
3 Tage 11 Stunden
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
3 Tage 18 Stunden
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
1 Woche 1 Tag
Wege gehen
1 Woche 3 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
1 Woche 6 Tage


X