Region: Augsburger Land

Königsbrunner Stadtbücherei erweitert digitales Angebot

von Freier Mitarbeiter Ute Blauert aus Bobingen
Rebecca Ribarek, Kathrin Jörg und Hildegard Häfele (von links) in einer Lese-Ecke der Stadtbücherei.

Musik streamen und digitale Nachschlagewerke nutzen: Wer die neuen Angebote nutzen möchte, muss nur den Jahresbeitrag der Bücherei entrichten.

„Die Bibliotheken müssen sich umstellen“, sagte Kathrin Jörg, die Leiterin der Königsbrunner Stadtbücherei, bei einem Pressegespräch. Dank Corona sind die Nutzungszahlen der „Onleihe Schwaben“ stark gestiegen. Dieses Angebot ermöglicht es Nutzern der schwäbischen Bibliotheken, nach Anmeldung mit ihrem Bibliotheksausweis Bücher, Zeitschriften, Musik und Filme in digitaler Form während einer bestimmten „Ausleihezeit“ zu nutzen. Seit die Bibliotheken wieder besucht werden dürfen, seien die Nutzungszahlen nicht gesunken, so Jörg. „Die Leute haben diese Möglichkeit schätzen gelernt.“ Nun sollen zwei neue digitale Angebote dazu kommen, voraussichtlich ab einem Termin in den ersten Monaten des neuen Jahres.

Zum einen soll digitales Lernen, Nachschlagen - kurz: klüger werden - einfacher gemacht werden. Wer sich auf der Homepage der Bücherei einloggt und weiter auf die Onleihe-Schwaben-Plattform klickt, wird von hier über einen Link zum "E-Learning" zu einem breiten Angebot von Nachschlagewerken, Lehrbüchern und Kursen kommen. Man kann virtuell im Brockhaus-Lexikon blättern oder das Munzinger-Archiv nutzen. Letzteres bietet Informationen über Personen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Musik und Gesellschaft, über die Länder der Welt und Ereignisse des Tagesgeschehens. Es wird bisher fast nur von Verlagen und anderen Medienunternehmen genutzt. In den Kursen kann man Fremdsprachen erlernen, an Kommunikations- und Bewerbungstrainings teilnehmen und vieles mehr.

Zum anderen soll das Musik-Angebot der Stadtbücherei stark erweitert werden mithilfe des Streamingdienstes „Freegal Music“. Bisher hat die Bücherei Musik auf CDs gekauft, doch die Ausleihezahlen sind rückläufig, da Streaming-Dienste wegen ihrer unglaublich großen Auswahl immer beliebter werden, obwohl dafür ein monatlicher Abonnementpreis bezahlt werden muss. Das Freegal-Angebot bietet Musik von Klassik bis Pop und für jeden nur denkbaren Nischengeschmack. Es bietet zudem die Möglichkeit, jede Woche bis zu drei Titel pro Nutzer herunterzuladen. Dieses Angebot wird man über einen Link auf der Bücherei-Homepage erreichen.

Wer die neuen Angebote nutzen möchte, muss nur den Jahresbeitrag der Stadtbücherei entrichten. Weitere Kosten entstehen nicht, obwohl die Stadtbücherei für die Angebote bezahlen muss. Dies wird durch ein finanzielles Förderprogramm des Deutschen Bibliotheksverbands mit dem Titel „WissensWandel“ ermöglicht.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X