Zum Ersten, zum Zweiten und … zu Gunsten des FFH

von LeserReporter Gerlinde Weidt aus Königsbrunn
FFH- Vorstand Gregor Beck (li.) und Therapieleiterin Dagmar Simnacher (re.) freuen sich über den Spendenscheck in Höhe von 1800,- €, den (v.l.n.r.), Laura Fischer, Gabriele Runkel, Cornelia Gerstberger und Personalleiter Robert Wolf von der Ampack GmbH im Namen der gesamten Belegschaft dem Fritz-Felsenstein-Haus übergaben.

Ampack-Mitarbeiter initiieren Spendenaktion

Die Pflege langjähriger Freundschaften ist eine schöne Tradition, die im Falle der Ampack-Mitarbeiter auch immer wieder mit kreativen Spendenaktionen für das Fritz-Felsenstein-Haus einhergeht. Stolze 1800,- Euro konnten diesmal an das FFH übergeben werden. Bei einem Besuch im Kompetenzzentrum überbrachten Personalleiter Robert Wolf und drei Mitarbeiterinnen den Spendenscheck an FFH-Vorstand Gregor Beck.

Im Rahmen der Weihnachtsfeier haben Mitarbeiter dekorative, selbstgeschmückte Tannenzweige versteigert. Der Erlös von insgesamt 850,- Euro wurde von der Ampack GmbH auf 1800,- Euro aufgestockt. Das Unternehmen, das Abfüllmaschinen für die Nahrungsmittelindustrie herstellt und zur Bosch-Gruppe gehört, zählt gemeinsam mit dem FFH zu den größten Arbeitgebern in Königsbrunn. „Unseren rund 300 Mitarbeitern und der Unternehmensleitung ist es eine Herzensangelegenheit, das Fritz-Felsenstein-Haus immer wieder zu unterstützen“, betonte Robert Wolf. „Wir freuen uns, dass wir an unserem Standort eine Einrichtung haben, in der Menschen mit Behinderung so professionell gefördert werden.“ Bereits vor einigen Jahren hatten Auszubildende eine ähnliche Spendenaktion zugunsten der Felsensteiner initiiert. Und auch sonst pflegen die Ampack GmbH und das FFH ihre guten Beziehungen. So knüpfen FFH-Schüler im Rahmen von Betriebsbesichtigungen erste Kontakte zur Arbeitswelt.

„Ein großes Dankeschön an die Belegschaft von Ampack, die uns mit dieser gemeinsam initiierten Aktion so tatkräftig unterstützt hat. Wir freuen uns sehr über die Spende und werden das Geld für die Anschaffung von CABito verwenden, einer barrierefreien und interaktiven Informations- und Kommunikationsplattform“, erklärt FFH-Vorstand Gregor Beck. Das Fritz-Felsenstein-Haus plant, zwei Geräte, die über einen Touchscreen einfach zu bedienen sind, an zentralen Standorten des Hauses aufzustellen – u.a. im Eingangsbereich der Schule. Dort können Klienten und Besucher tagesaktuelle Informationen wie den Speiseplan der Mensa, Veranstaltungen und Events abrufen. Möglich sind Text-, Bild- oder auch Videobeiträge. An der laufenden Pflege des Systems sollen sich auch Schüler beteiligen und dafür konkrete Aufgaben übernehmen. Therapieleiterin Dagmar Simnacher stellte das CABito-System vor und führte die Besucher durch die Ergotherapie des FFH.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Tulpenblüte im April
4 Stunden 9 Minuten
Der Osterhase sitzt im Schlehenbusch.
4 Stunden 13 Minuten
Küchenschelle auch Kuhschelle jetzt in meinem …
4 Stunden 14 Minuten
Augsburger Frühling
6 Stunden 55 Minuten
Unser Land im April.
6 Stunden 56 Minuten

Die nächsten Termine



X