Träumereien für 2021

von LeserReporter Ute Blauert aus Bobingen
Ursula Rost und Edeltraut Burger (von links) bei der Eröffnung der Ausstellung ihrer gemeinsamen Werke. Die Bilder stehen zum Verkauf.

Die Künstlerinnen Ursula Rost und Edeltraut Burger haben gemeinsam einen Wandkalender für das kommende Jahr gestaltet. Die Originalwerke sind im Foyer des Königsbrunner Rathauses zu sehen.

Ein Bild zeigt eine kleine Gruppe von großen und kleinen Bäumen in warmen Herbstfarben. Neben den Baumkronen steht in farblich passender, schwungvoller Schrift, die von Zeile zu Zeile kleiner wird: „Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreißen – also kleine Bäume ... vielleicht Bambus ... oder Blumen ... na gut, Gras. Gras geht.“ Es ist eines der Werke, die Ursula Rost und Edeltraut Burger gemeinsam gestaltet haben, um daraus zwölf Blätter auszuwählen für einen Wandkalender. Nicht alle Blätter sind so humorvoll wie das beschriebene, sondern jedes drückt eine andere Stimmung aus.

Schon seit acht Jahren bringen die Aquarellmalerin Ursula Rost und die Schreibkünstlerin Edeltraut Burger alljährlich einen Wandkalender heraus. Wie die Zusammenarbeit vor sich geht, verrieten sie bei der Eröffnung der Ausstellung der gemeinsamen Arbeiten: „Zuerst erzählen wir uns gegenseitig, welche Gedanken uns gerade beschäftigen. Aus den Gesprächen kristallisiert sich nach und nach das Thema des Kalenders heraus“, so Rost. Dann fertige sie selbst Aquarelle an, die für sie zum Thema und zum Jahreslauf passen. Nach Fertigstellung eines Aquarells beginne die Arbeit der Schreibkünstlerin. „Früher habe ich oft Dichterworte dazu geschrieben, heute wage ich es auch, eigene Gedanken zu Papier zu bringen“, so Burger.

Alle Blätter zum Thema sind im Kunstkarree des Rathauses zu sehen, nicht nur die im Kalender abgedruckten. Die Ausstellung wurde in der vergangenen Woche eröffnet. Vernissagen mit viel Publikum, Sekt und Häppchen sind in diesem Jahr nicht möglich, stattdessen saßen einige geladene Gäste auf Abstand. Für den musikalischen Rahmen sorgten Claudia und Frederik Deeney an Keyboard und Gitarre.

Bürgermeister Franz Feigl stellte die Künstlerinnen vor: „Ursula Rost ist ausgebildete Sozialpädagogin. Sie engagiert sich im Vorstand des Vereins „Kultur lebt in Königsbrunn“ kurz „KliK“ und gibt Aquarellkurse für Erwachsene und Kinder. Ihre Werke wurden schon vielfach ausgestellt in der ganzen Region. Edeltraut Burger hat Gestaltung und Design studiert. Ihr Schwerpunkt ist die Schreibkunst oder Kalligrafie, mit der sie auf Holz, Stein, Textilien oder Papier arbeitet. Auch sie wurde bereits vielfach ausgestellt und wird häufig mit der Gestaltung von Urkunden beauftragt.“

Statt persönlicher Gespräche gab es diesmal ein unterhaltsames Interview mit den Künstlerinnen, das die Leiterin des Kulturbüros Rebecca Ribarek führte. Das Publikum erfuhr, dass die beiden sich bei einem Kunsthandwerkermarkt kennen lernten, weil beide die Arbeiten der jeweils anderen mochten. „Wir arbeiten ganz gegensätzlich“, so Burger. „Ursula Rost malt frei, farbenfroh, lebendig, ihrem eigenen Impuls folgend, während ich mich streng an die Form der Buchstaben halte. Jede Linie muss exakt stimmen in Breite, Länge, Neigung, hier kommt es auf Millimeter an.“ Ein Trost für alle, die sich schon einmal bei einem kurzen Text in einer Glückwunschkarte verschrieben haben: Auch Edeltraut Burger verschreibt sich mal. „Manchmal kann man noch etwas retten, aber im schlimmsten Fall muss ein Aquarell noch einmal gemalt werden. Das ist schon vorgekommen“, gestand sie.

Der Kalender ist im Kulturbüro erhältlich. Die Ausstellung ist noch bis 27. Oktober zu sehen und kann ohne Anmeldung besucht werden. Man muss an der Tür des Rathauses zu den Öffnungszeiten klingeln, dann kann man jeweils zu dritt durch die Ausstellung gehen.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Herbstsammlung
2 Wochen 1 Tag
Erntedank
3 Wochen 2 Tage
Erntedank
3 Wochen 3 Tage
Streifzug durch das schöne Augsburg
3 Wochen 4 Tage
Erntedank
3 Wochen 5 Tage


X