Die Luftpistolenmannschaft steigt überraschend auf

von LeserReporter Markus Gebele aus Königsbrunn

Eine Wahnsinnsnachricht erreichte Sportleiter Christian Moder am Sonntag mitten in der Nacht. Überraschend darf die erste Luftpistolenmannschaft in der kommenden Saison in der Schwabenliga-Nord antreten. Eigentlich hatten sich die Schützen um Mannschaftsführer Moder nach der coronabedingt abgebrochenen Saison damit abgefunden in der kommenden Saison wieder in der Bezirksliga zu Schießen, nun wurde alles anders. Dadurch dass Pfuhl als Nachrücker in die Bayernliga aufsteigt, wurden die restlichen Gruppenersten der acht Bezirksligagruppen gefragt, ob sie ihr Nachrückerrecht wahrnehmen möchten, da Ettringen ablehnte füllen nun die Brunnenstädter den freigewordenen Platz auf. Dieser Aufstieg war nun der dritte Aufstieg in Folge, was sehr beachtlich ist. Diese Nachricht wurde mit großer Freude aufgenommen. Nun ändert sich auch etwas bei den Schießterminen. Während in der Vergangenheit die Wettkampftermine immer unter den Vereinen in einem bestimmten Zeitfenster ausgemacht wurden und meist unter der Woche abends stattfanden, gibt es jetzt einen festen Zeitplan an dem die Wettkämpfe ausgeführt werden. Auch werden die Wettkämpfe nun immer sonntags ausgetragen, wobei hier an einem Tag zweimal gegen zwei verschiedene Gegner geschossen wird. Der Modus wir nun noch professioneller denn es wird ab jetzt exakt in dem Modus geschossen, der auch in der Bundesliga angewendet wird. Es schießen fünf Schützen im Duell Mann gegen Mann (in der Bezirksliga waren es noch vier), für ein gewonnenes Duell erhält die Mannschaft einen Einzelpunkt. Die Mannschaft mit den meisten Einzelpunkten entscheidet den Wettkampf für sich. In der Schwabenliga-Nord, welche immerhin die vierthöchste Liga Deutschlands ist, lauten die Gegner nun: Schretzheim (Landkreis Dillingen), Minderoffingen und Asbach-Bäumenheim (beide Landkreis Donau-Ries), Reinhartshausen (Bobingen), Wullenstetten (Ortsteil von Senden), und Attenhofen (Ortsteil von Weißenhorn). Zwar werden die Fahrten nun weiter, allerdings wird nun auch das Niveau deutlich angehoben und die fünf Schützen müssen alles geben, um diese Klasse zu halten. Für Spannung wird also gesorgt sein. Die Saison startet bereits am 18.10.2020 auswärts in Wullenstetten, die beiden Schießtage in Königsbrunn sind für den 13.12.2020 und 31.01.2021 jeweils am Vormittag und am Nachmittag terminiert, sofern es die Corona Schututz- und Hygienevorschriften bis dahin zulassen, können die Wettkämpfe auch live Vorort im Schützenheim mitverfolgt werden. Näheres wird dann separat bekannt gegeben.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X