Viele Königsbrunner Judoka verstärken den Schwaben-Kader; 3. Platz bei der Bayerischen

Foto: Manfried Steiert

Beim alljährlichen Judo-Highlight „Rene de Smet Pokal“ des Bayerischen Judoverbandes treten die verschiedenen Bezirksmannschaften gegeneinander an.
Für die schwäbische Judo-Auswahl wurden dabei 14 Judoka vom Polizeisportverein Königsbrunn in den Alterklassen U 15 (unter 15 Jahre), U 18 und U 21 ausgewählt,
was knapp die Hälfte des einberufenen Schwaben-Kaders ausmachte.

Zehn Brunnenstädter Polizei-Judoka waren dann am Wettkampftag in Memmingen und konnten mit ihren schwäbischen Judofreunden nach sehr guten Kämpfen einen hervorragenden dritten Platz erreichen.

Eine besonders erwähnenswerte Leistung zeigte dabei Paul Leitermeier,
der als 17-Jähriger in der U 21-Altersklasse eingesetzt wurde und alle seine vier Kämpfe gewinnen konnte.
Die Königsbrunner Polizei-Judoka von links:
Lukas Leitermeier, Jugendtrainer Wolfgang Schar, Mathias Fetsch, Dennis Abröll, Lorenz Zerle, Felix Müller, Paul Leitermeier, Tobias Leitermeier, Philipp Karsten, Philipp Sommerer,
Tristan Potschak und zweiter Judovorstand Volker Leitermeier

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Tulpenblüte im April
2 Stunden 59 Minuten
Der Osterhase sitzt im Schlehenbusch.
3 Stunden 3 Minuten
Küchenschelle auch Kuhschelle jetzt in meinem …
3 Stunden 5 Minuten
Augsburger Frühling
5 Stunden 46 Minuten
Unser Land im April.
5 Stunden 46 Minuten

Die nächsten Termine



X