Region: Landsberg

"Hilde"-Rufe statt "Hilfe"-Rufe: Großes Missverständnis führt zu Polizeieinsatz

Ein Polizeihubschrauber wurde zur Verstärkung angefordert. (Symbolfoto)

Eine 38-Jährige alarmierte am Donnerstag die Polizei im Landkreis Landsberg, da sie Hilferufe höre. Später stellte sich heraus, dass eine 30-Jährige nur nach ihrer Katze namens "Hilde" suchte.

Während die 38-jährige Münchnerin am Donnerstag in Fuchstal spazieren war, hörte sie laut Polizei gegen 17.40 Uhr Hilferufe. Sie konnte diese aufgrund der örtlichen Gegebenheiten nicht genau lokalisieren und informierte die Polizei. Laut Bericht konnten die eintreffenden Beamten die Hilferufe in der Nähe des Fischweihers ebenfalls hören und forderten weitere Unterstützungskräfte für die Personensuche an, unter anderem einen Polizeihubschrauber.

Schließlich informierte eine 30-Jährige die Einsatzkräfte vor Ort darüber, dass sie womöglich für die Anwesenheit der Polizisten verantwortlich sei. Die "Hilferufe" entpuppten sich als Missverständnis, da die 30-Jährige nach ihrer vermissten Katze "Hilde" gerufen hatte. Die Suchmaßnahmen konnten laut Polizei noch vor dem Aufbruch des Hubschraubers eingestellt werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X