Nach Sturmtief Sabine: Wälder und Friedhöfe in der Region bleiben gefährlich

Sturmschäden auf dem Westfriedhof: Der Friedhof bleibt weiterhin gesperrt. 

Die Nachwirkungen des Orkans sind in der Region weiterhin sichtbar. In Augsburg bleibt der Westfriedhof geschlossen, die Wendeschleife der Straßenbahnen am Hauptbahnhof ist nach wie vor gesperrt. Die Forstverwaltung rät zudem: Wälder noch nicht betreten.

Auch nach Abklingen des Sturmtiefs „Sabine“ besteht noch erhöhte Gefahr von umstürzenden Bäumen und herabbrechenden Ästen oder Baumkronen in den Wäldern. Derzeit werden die Schäden von den Forstverwaltungen beseitigt.

Wie die Stadt Augsburg am Mittwochnachmittag mitteilt, dauern die Aufräumarbeiten an. "Bis die Situation entschärft ist, empfehlen die Forstleute allen Bürgerinnen und Bürgern, zu ihrer eigenen Sicherheit auf Waldspaziergänge zu verzichten und den Wald nicht zu betreten", so die Stadt.

Aus Sicherheitsgründen bleibt auch der Westfriedhof bis Donnerstag noch geschlossen. Dort finden sturmbedingte Baumfällarbeiten statt. Wie das Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen mitteilt, werden Bestattungstermine jedoch durchgeführt.

Auch im Nahverkehr sind die Auswirkungen weiterhin spürbar. Die Wendeschleife am Hauptbahnhof kann von den Straßenbahnen nicht mehr angefahren werden, weil ein Teil der Bahnhofstraße gesperrt werden musste. Am größten sind die Folgen für die Linie 3. Nach Stadtbergen fahren daher voraussichtlich bis Mittwoch nächster Woche Ersatzbusse. (pm/jaf)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X