Schreck für Meitingen: SGL Carbon will 500 Stellen streichen

SGL Carbon will 500 Stellen abbauen. Wie stark der Standort in Meitingen betroffen sein wird, steht noch nicht fest.

Passend zu Halloween hat die SGL Carbon am Freitag mit einer Horrormeldung die eigenen Beschäftigten aufgeschreckt: Das Unternehmen plant, 500 Stellen abzubauen. Voraussichtlich wird davon auch nicht der größte Standort in Meitingen verschont bleiben.

In einer offiziellen Stellungnahme gibt SGL Carbon an, dass sich das Unternehmen auf deutliche Einbrüche einstellen muss. "Im aktuellen Stand der Fünf-Jahresplanung, die sich derzeit in der Erstellung befindet, zeichnen sich bereits heute signifikante Abweichungen vor allem in den Marktsegmenten Automobil, Luftfahrt und Windenergie im Geschäftsbereich Composites – Fibers & Materials (CFM) ab", heißt es in der Pressemitteilung. Die Entwicklung bei Automobil und Luftfahrt werde auch pandemiebedingt niedriger als im vergangenen Fünf-Jahresplan erwartet. Dagegen wachse das Geschäft mit der Windenergie deutlich stärker als angenommen. Diese Veränderung im Produktmix führe zu einem niedrigeren mittelfristigen Ergebnis bei CFM im Vergleich zur alten Planung. Aufgrund dieser Abweichungen wurde eine "anlassbezogene Werthaltigkeitsüberprüfung durchgeführt". Daraus zeichne sich ein nicht zahlungswirksamer Wertminderungsaufwand von 80 bis 100 Millionen Euro ab, der im vierten Quartal 2020 gebucht werde.

Die Antwort des Unternehmens auf diese Herausforderung ist der Abbau von 500 Stellen. Der Vorstand der SGL Carbon SE habe sich entschieden, "ein Restrukturierungsprogramm umzusetzen, mit dem das Unternehmen Einsparungen in Höhe von mehr als 100 Millionen Euro bis zum Jahr 2023 (gegenüber dem Basisjahr 2019) avisiert", so die Formulierung des Unternehmens. Diese Einsparungen sollen sich zusammensetzen aus dem "geplanten sozialverträglichen Personalabbau von über 500 Mitarbeitern und umfangreichen Sachkosteneinsparungen vor allem in den Bereichen Reisekosten, Beraterkosten sowie externe Dienstleistungen". Die Umsetzung des Restrukturierungsprogramms kostet allerdings erst einmal kräftig. SGL Carbon rechnet mit 40 Millionen Euro. Etwas mehr als die Hälfte hiervon werde voraussichtlich im vierten Quartal 2020 aufwandswirksam gebucht, wogegen die dazugehörigen Auszahlungen im Wesentlichen erst im Jahr 2021 erwartet werden.

Wie schwer das Restrukturierungsprogramm den größten Standort in Meitingen trifft, ist noch nicht bekannt. Weltweit beschäftigt das Unternehmen mehr als 5000 Mitarbeiter, in Meitingen sind es rund 1000. (pm/mh)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X