Hauptschulverband Meitingen: Michael Higl und Wolfgang Jarasch in Vorstandsämtern bestätigt

von LeserReporter Peter Heider aus Meitingen
Foto mit Corana Abstand: Mittelschulrektor Peter Reithmeir (rechts) freut sich auf eine gute künftige Zusammenarbeit mit (von links) Tobias Kunz (Nordendorf), Wolfgang Jarasch (Biberbach), Iris Harm (Kühlenthal) und Michael Higl (Meitingen.

Hauptschulverband Meitingen zieht Bilanz und stellt sich neu auf

In der ersten Sitzung der Schulverbandsversammlung des Hauptschulverbands Meitingen im Jahr 2020 standen die turnusgemäßen, alle sechs Jahre durchgeführten Neuwahlen des Vorstanes und des Rechnungsprüfungsausschusses im Mittelpunkt.

Zum Vorsitzenden wurde erneut Meitingens erster Bürgermeister Michael Higl gewählt. Als Stellvertreter steht ihm der Biberbacher Bürgermeister Wolfgang Jarasch zur Seite. Für die Belange im Rechnungsausschuss sind in den kommenden Jahren Wolfgang Jarasch, der neue Nordendorfer Bürgermeister Tobis Kunz und Kühlenthals Rathauschefin Iris Harms zuständig. Die bisher geltende Geschäftsordnung wurde einstimmig für die kommenden sechs Jahre übernommen.

Seit seiner Gründung im Jahr 2017 besteht der Schulverband Meitingen aus den Gemeinden Allmannshofen, Biberbach, Ehingen, Ellgau, Kühlenthal, Nordendorf, Westendorf sowie Meitingen als Schulsitzgemeinde. Seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 erfüllt die Hauptschule Meitingen durch die erforderlichen Bildungsangebote die Voraussetzungen für den Status Mittelschule. In diesem Zusammenhang wurde mit dem Markt Thierhaupten der Kooperationsvertrag für den Schulverband Meitingen-Thierhaupten geschlossen, der im Jahre 2016 hinsichtlich der Kostenregelung angepasst wurde.

Die Schülerzahlen an der Meitinger Mittelschule sind rückläufig, gab Vorsitzender Michael Higl bekannt. Waren es im Schuljahr 2015/2016 noch 216 Schüler so werden in diesem Jahr „nur“ 192 Schüler unterrichtet. Im Schuljahr 2019/2020 nutzen jedoch 460 Schüler das Angebot der Mittelschule, darunter 375 Verbundschüler, 77 Verbundschüler und acht Gäste. „Für die Übergangsklasse, in der in den vergangenen drei Jahren Kinder von Asylbewerbern und aus dem europäischen Ausland besonders gefördert wurden, gab es nicht mehr genug Schülerinnen und Schüler, um das Angebot fortzusetzen“, erläuterte Higl. Die Anzahl der Ganztagsschüler, so Higl, ging ebenfalls zurück, es konnte aber für jeden Jahrgang eine Klasse gebildet werden, der M-Zug werde konstant gut angenommen.

Die besonderen Angebote ziehen weiterhin Gastschüler in die Mittelschule Meitingen. 27 „Gäste“, einschließlich der Schüler aus Thierhaupten und Baar nutzen die Praxisklasse, Ganztagsklasse und M-Zug. Für die notwendige schulische Ausstattung wurden Anschaffungen in Höhe von 54 000 Euro getätigt. Die Investitionen zur Digitalisierung im Rahmen des Digitalpakts sind mit 180 000 Euro veranschlagt, der Glasfaserhausanschluss mit 36 000 Euro. Für Umbaumaßnahmen im Schulhaus und für die Planung sowie erste Verschönerungen des Schulhofes sind 36 000 Euro vorgesehen.

Am Ende der Versammlung nahm Mittelschulrektor Peter Reithmeier noch Stellung zur Coronakrise an der Mittelschule. Er zeigte sich dabei angetan, dass trotz der Pandemie der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. „Durch das hervorragende Hygienekonzept ist es möglich, Unterricht, wenn auch nicht in vollem Umfang wieder durchzuführen“, betonte der Rektor. Abschließend gab er bekannt, dass aufgrund von Corona eine große Zeugnisübergabe nicht möglich sei.

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Mondaufgang
1 Tag 13 Stunden
Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
5 Tage 14 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
1 Woche 14 Stunden
Versteck beim Gewitter!
1 Woche 1 Tag
Auf einem Bein
1 Woche 1 Tag

Die nächsten Termine



X