Aus für 130 Arbeitsplätze: Produktion von Grafitelektroden in Meitingen wird 2021 eingestellt

von LeserReporter Peter Heider aus Meitingen
Ende dieses Jahres stellt die Firma Showa Denko die Produktion von Grafitelektroden im Meitinger SGL Werk ein, dann verschwindet das Firmenschild am Eingang der SGL Carbon und 130 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz..

130 Mitarbeiter von Showa Denko verlieren ihren Arbeitsplatz. Sozialplan für Beschäftige in Meitingen ist abgeschlossen.

Nun steht es fest: Die Produktion von Grafitelektroden bei Showa Denko im Meitinger SGL Werk wird mit Beginn des kommenden Jahres eingestellt. Dadurch verlieren 130 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz, informierte nun die IG Metall. Betriebsrat und IG Metall hatten in den vergangenen Wochen mehrfach mit der Unternehmensführung verhandelt.

Ein wichtiger Punkt bei den Verhandlungen galt zunächst der Anerkennung des Ergänzungstarifvertrages durch Showa Denko, dessen Laufzeit bis zum Jahr 2022 langfristige betriebsbedingte Kündigungen ausschließt. Vom Unternehmen wird nun immerhin eine Abfindung an die betroffenen Arbeitnehmer ausbezahlt.

Durch die Stilllegung der Elektrodenproduktion verlieren 130 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz, einem großen Teil davon wird dem-nächst die Kündigung zugehen, die am Ende des Jahres 2020 in Kraft treten soll. Die Produktion wird jedoch noch einige Wochen darüber hinaus aufrechterhalten, da das Material in den Anlagen eine längere Durchlaufzeit in Anspruch nimmt, bevor sie Ende des ersten Quartals 2021 beendet wird.

Etwa 50 Mitarbeiter von Showa Denko werden jedoch weiter für das Unternehmen am Meitinger Standort tätig sein, sie werden untere anderem im Vertrieb, der IT und im technischen Service untergebracht. Von Seiten des Betriebsrates war eine kleine Erleichterung zu erkennen, dass für diese Mitarbeiter ein Rahmensozialplan ausgearbeitet werden konnte, der eine Gültigkeit bis zum Juni des Jahres 2025 hat. Aber auch für die aktuell Auszubildenden konnte eine Lösung vereinbart werden. Zwei Azubis, die eine Lehrzeit im kaufmännischen Betrieb absolvieren, bleiben bei Showa Denko, während vier weitere Auszubildende im gewerblichen Bereich der SGL ihre Ausbildung fortsetzen können.

Zum Showa Denko Werk in Meitingen

Seit dem Jahr 1922 werden in Meitingen Grafitelektroden, auch Nippel genannt, die zur Stahlschrottschmelzung benötigt werden, produziert. Im Oktober 20167 wurde eine Vereinbarung zum Verkauf des Geschäftszweiges der SGL Carbon mit dem japanischen Unternehmen Showa Denko geschlossen und im Jahr 2017 der Verkauf mit der notwendigen Zustimmung des Kartellamtes endgültig vollzogen. Im Februar dieses Jahres kündigte Showa Denko die Schließung der Nippel-Produktionsstätte in Meitingen zum Jahresende 2020 an.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Mondaufgang
1 Tag 12 Stunden
Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
5 Tage 14 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
1 Woche 13 Stunden
Versteck beim Gewitter!
1 Woche 1 Tag
Auf einem Bein
1 Woche 1 Tag

Die nächsten Termine



X