Premium AEROTEC kündigt Stellenabbau an

von LeserReporter Team Fabi aus Meitingen

Dr. Mehring: Spitzentechnologie-Förderung sichert Arbeitsplätze!

Die Ankündigung von Premium AEROTEC, Arbeitsplätze in Europa abzubauen, beunruhigt auch den Wirtschaftsraum Augsburg. Auch hier stehen hochqualifizierte Mitarbeiter vor einer ungewissen Zukunft.

Fabian Mehring, parlamentarischer Geschäftsführer der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, sorgt sich aber nicht nur um die Mitarbeiter bei Premium AEROTEC selbst sondern um den gesamten Wirtschaftsbereich: „Es geht hier um einerseits um High-Tech-Arbeitsplätze beim Unternehmen selbst, andererseits auch um viele Zulieferer in der Region. Premium AEROTEC war immer ein Leuchtturm für die industrielle Entwicklung mit Strahlkraft für andere und muss das auch bleiben.“

Sein schwäbischer Kollege Pohl, haushaltspolitischer Sprecher der FW Landtag, sieht eine große Chance in der Technologie-Förderung: „Wir haben bereits im vergangenen Jahr für die Leichtbaustrategie im Bereich von Luft- und Raumfahrt Haushaltsmittel in Höhe von 20 Millionen Euro auf Initiative der FW Landtag bewilligt, die insbesondere dem Raum Augsburg zugutekam. Das ist eine große Chance, gerade auch für Premium AEROTEC. Ich habe mich sehr gefreut, dass Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und MP Söder gemeinsam mit dem Landtag ein starkes Signal für die Region ausgesendet haben. Wer technologisch die Nase vorn hat, wird gerade in Krisenzeiten Arbeitsplätze halten und ausbauen. Genau darauf müssen wir uns politisch mit flankierenden Maßnahmen konzentrieren. Die High-Tech Agenda der Staatsregierung ist die perfekte Antwort auf die Angst vor dem Verlust von Unternehmen und Arbeitsplätzen.“

Pohl und Mehring verweisen auf die guten Voraussetzungen in Schwaben. Hier gebe es leistungsfähige Technologiestarke Mittelständler und eine Vielzahl hervorragend ausgebildeter Menschen. „Die Verfügbarkeit von gut ausgebildeten Arbeitskräften ist ein wichtiger Trumpf“, betont Mehring. Pohl mahnt einen gemeinsamen Kraftakt der Staatsregierung und des Landtags sowie der Politiker aus der Region an: „Wir müssen die Spitzenstellung Bayerns und insbesondere Schwabens in der Luft- Und Raumfahrt weiter stärken. Dies betrifft die zivile Luftfahrt ebenso wie den militärischen Bereich. Das Ersatzbeschaffung von 93 Eurofightern anstelle des Tornados muss vom Bund auf den Weg gebracht werden. Er muss auch dafür sorgen, dass die technische Ausbildung von Eurofighter- und der amerikanischen F18 weiterhin Technischen Ausbildungszentrum Süd in Kaufbeuren stattfindet und nicht nach NRW abwandert“, so Pohl abschließend.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X