Region: Überregional

Im Landkreis Neu-Ulm kann weitergeimpft werden

Nach aktuellem Stand sei die nächste Lieferung des Impfstoffes rechtzeitig sichergestellt, so dass nun ohne Leerlauf im Landkreis Neu-Ulm in den nächsten Tagen durchgehend weitergeimpft werden könne, so das Landratsamt am Montag.

Der Impfstart in Neu-Ulm am Sonntag sei "gut angelaufen", das berichtet am Montag auch das Landratsamt Neu-Ulm. "Die Impfprozesse in Neu-Ulm haben funktioniert und am ersten Tag wurden 50 Personen geimpft", so die Mitteilung. Nach aktuellem Stand sei die nächste Lieferung des Impfstoffes rechtzeitig sichergestellt, so dass nun ohne Leerlauf im Landkreis Neu-Ulm in den nächsten Tagen durchgehend weitergeimpft werden könne. In der Vorwoche hatte es Verzögerungen gegeben.

Ab Dienstag, 12. Januar, soll die Erreichbarkeit der Impf-Hotline im Landkreis ausgeweitet werden. Die Hotline ist dann Montag bis Sonntag von 6 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 0731/70405060 geschaltet. Am Donnerstag, 14. Januar, werde die Rufnummer jedoch nicht oder nur sehr schwer erreichbar sein, da eine Umstellung des Telefonanschlusses des kompletten Landratsamtes Neu-Ulm stattfinde. Aufgrund der großen Nachfrage und des aktuell begrenzten Kontingentes an verfügbaren Impfdosen seien die Termine für die Impfungen für die nächsten Wochen bereits ausgebucht. "Wenn mehr Impfstoff zur Verfügung steht, ist eine entsprechende Ausweitung der Termine vorgesehen", so das Neu-Ulmer Landratsamt. Online-Anmeldung unter: http://impfanmeldung.com.

Im Landkreisgebiet liegt die Sieben-Tage-Inzidenz indes bei 108,4. Am Montag wurden 22 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Gesamtzahl der im Landkreis Neu-Ulm registrierten Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie stieg auf 4107. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X