Haus in Vogelsang brennt komplett aus - B300 zeitweise gesperrt

Zum Vollbrand eines Gebäudes kam es am Mittwochnachmittag, gegen 14.40 Uhr, in der Ulmer Landstraße nahe der B 300. Beim Eintreffen der Rettungskräfte brannten bereits mehrere Zimmer, die allein anwesende 81-jährige Bewohnerin kam den Einsatzkräften mit angesengten Haaren aus dem Haus entgegen. Die Frau musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung und Brandverletzungen an den Füßen in die Uniklinik gefahren und dort intensivmedizinisch betreut werden.

Eine Lebensgefahr bestehe laut Auskunft der Polizei derzeit jedoch nicht. Das Gebäude brannte vollkommen aus und musste von hinzugerufenen Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks unter Zuhilfenahme eines Baggers teilweise abgerissen werden. Diese Arbeiten dauerten bis gegen 3 Uhr nachts an.

Wegen der starken Rauchentwicklung in Verbindung mit ungünstigen Windverhältnissen musste die angrenzende B 300 in diesem Bereich komplett gesperrt werden, um eine Gefährdung für den Autoverkehr auszuschließen. Gegen 21.45 Uhr konnte die Sperrung dann wieder aufgehoben werden.

Die Brandermittler konnten erst am Donnerstagvormittag den Brandort betreten, nachdem es in den frühen Morgenstunden nochmals kurzfristig zu qualmen begonnen hatte.

Die Höhe des Schadens könne noch nicht abschließend beziffert werden, so die Polizei, der Schaden dürfte aber durchaus im unteren sechsstelligen Eurobereich liegen. Zur Brandursache kann die Polizei derzeit noch keine Aussagen treffen. Die Ermittlungen zur Brandursache dürften sich aufgrund der Gegebenheiten vor Ort auch noch längere Zeit hinziehen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X