Region: Augsburger Land

Vergewaltigung in Neusäß: Täter wurde nun abgeschoben

Die Polizei hatte nach der Tat eine "Übersichtsaufnahme des Tatorts" veröffentlicht. (Foto: Polizei

Im August 2016 wurde eine 18-jährige Studentin in Neusäß vergewaltigt. Die junge Frau fiel kurz vor 22 Uhr in der Nähe des Bahnhofs einem 36-jährigen Mann zum Opfer. Sie schrie um Hilfe, Passanten eilten herbei, der Täter flüchtete.
Wenige Tage später kam die Polizei dem Täter auf die Spur. Der Asylbewerber aus Nigeria wurde festgenommen. Im Januar 2017 wurde der Mann zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Schon damals stand fest: Nach Verbüßung der Freiheitsstrafe würde er abgeschoben werden.

Jetzt meldet das Amt für Ausländerwesen und Integration am Landratsamt Augsburg Vollzug. Der 36-Jährige, der in Untersuchungshaft einen Schlaganfall erlitten hatte, der ihn halbseitig lähmte, wurde Ende Februar des Landes verwiesen. (mg)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X