Region: Augsburger Land

Fahrradführerschein in den Sommerferien

von Freier Mitarbeiter Jutta Kaiser aus Neusäß

Hauptmeisterin Kerstin Kühner und Hauptmeister Bernd Krämling und der Leiter des Ferienprogramms Neusäß freuen sich, über die erstmalige Zusammenarbeit im Ferienprogramm Neusäß.

Da das Corona-Virus den praktischen Teil der Verkehrserziehung in den vierten Klassen verhinderte, wird das nun nachgeholt.

Im Lehrplan der vierten Klassen fest verankert ist die Verkehrserziehung mit einem theoretischen und praktischen Unterricht durch die Polizei, der das Ablegen einer Radfahrprüfung und den Erhalt des Fahrradführerschein beinhaltet. Der theoretische Teil wurde im Unterricht abgehandelt, die praktische Ausbildung auf dem Verkehrsübungsplatz in Neusäß allerdings steht noch aus – wegen Corona.

Im Landkreis übernehmen dies gewöhnlich Polizeihauptmeisterin Kerstin Kühner von der Polizeiinspektion 6 und Polizeihauptmeister Bernd Krämling von der Polizeiinspektion Gersthofen. Corona hat aber auch in dieser Hinsicht in diesem Schuljahr alles auf den Kopf gestellt. Noch vor Kurzem war Fahrradfahren auf dem Verkehrsübungsplatz in Neusäß nicht erlaubt. Nun, da das Fahrradtraining auf dem Verkehrsübungsplatz wieder möglich ist, kommen Kühner und Krämling vor den Sommerferien aber in große Zeitnot, zu viele Termine machen es unmöglich, die Prüfung innerhalb der verbleibenden Schulzeit durchzuführen.

Die Idee der beiden Polizisten, den praktischen Fahrradunterricht und die Prüfung in das Ferienprogramm zu integrieren, stieß bei ihrem Vorgesetzten, wie auch dem Leiter des Jugendkulturhauses Stereoton, Markus Bzduch, auf große Zustimmung. „Innerhalb von zwei Tagen wurde das Konzept unter Beachtung aller rechtlichen Belange schnell und unkompliziert auf die Beine gestellt“, freuen sich alle drei Beteiligten. Und damit ist das Ferienprogramm Neusäß Vorreiter eines besonderen Angebots und die Polizei freut sich, die Anmeldeplattform des Neusässer Ferienprogramms nutzen zu können. Geplant sind acht Termine mit maximal 15 Kindern. Diese werden dann in den Ferien unter anderem das richtige Verhalten bei Einbahnstraßen, das Vorbeifahren an Hindernissen oder korrektes Linksabbiegen lernen. „Wir sind froh, dieses Angebot noch schaffen zu können und damit etwas aufzufangen, was sonst nicht mehr möglich wäre“, erklären Kerstin Kühner und Bernd Krämling. Auch Bzduch freut sich über die erstmalige Zusammenarbeit mit der Polizei im Ferienprogramm. Er sieht darin eine absolute Win-win-Situation, die vielleicht ein Startschuss für eine weitere Zusammenarbeit sein könnte.

Die Anmeldung für den Fahrradführerschein erfolgt unter www.ferienprogramm.neusaess.de.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X