Region: Augsburger Land

Gibt es ein Volksfest in Neusäß? Freie Wähler beantragen Sondersitzung des Kulturausschusses

Noch vor Ende der Sommerferien soll der Kulturausschuss zusammenkommen und nach Ansicht der Freien Wähler noch offene Fragen des kulturellen Lebens in Neusäß klären.

Mehrere Fragen treiben aktuell die Freien Wähler in Neusäß um. Die Antworten können nach ihrer Ansicht nicht bis nach den Sommerferien warten. Sie wollen eine Sondersitzung des Kulturausschusses, wie sie in einer Pressemitteilung forderten.

Ist die Ferienbetreuung der Neusässer Kinder in den Sommerferien und den Herbstferien gesichert? Die Freien Wähler Neusäß, so Stadtrat Stefan Sommer, stellten sich besorgt diese Frage. Die Zeit, noch etwas zu organisieren, werde knapp. Neben der Ferienbetreuung sei auch die Zukunft der Neusässer Tafel ein Problem, das dringend gelöst werden müsse. "Die bisherige Unterkunft im Notburga Heim ist bekanntlich wegen der beengten Verhältnisse und des starken Kundenandrangs nicht mehr möglich. Diese Problematik ist dem Ersten Bürgermeister und der Verwaltung seit langem bekannt", heißt es in der Pressemitteilung.

Auch die Zukunft des Volksfestes wollen die Freien Wähler diskutieren. "Findet dieses Jahr unser Volksfest in alternativer Form statt?", fragen sie Hierzu gebe es seitens der Verwaltung bisher "genauso wenig konkrete Aussagen wie zur Frage, ob der Marktsonntag stattfinden kann und wenn ja, in welcher Form", so die Pressemitteilung.

Dies alles seien Themen, die im Kulturausschuss zu behandeln wären, der allerdings regulär erst wieder nach der Sommerpause tagen soll. Da diese Punkte aus Sicht der Freien Wähler keinen weiteren Aufschub bis nach den Sommerferien zulassen, wolle man eine ernsthafte Lösung der damit verbundenen Probleme angehen, beantragten sie eine Sondersitzung des Kulturausschusses noch vor der Sommerpause.

Sollten in nächster Zeit keine geeigneten Räume für die Tafel gefunden werden, schlagen die Freien Wähler eine Unterbringung in Containern auf städtischem Gelände vor. Zum Thema Volksfest könnten sich die Freien Wähler eine Umsetzung wie in der Stadt Stadtbergen vorstellen. Mit der Verteilung einzelner Buden und Verkaufsstände im Stadtgebiet können die Schausteller unterstützt , den Neusässer Bürgern ein kleines Stück der Normalität zurückgeben und den Kindern eine Freude gemacht werden, sind die Freien Wähler überzeugt. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X