Er „brennt“ seit 60 Jahren für die Schiedsrichterei

von LeserReporter Georg Schalk aus Augsburg-Stadt
Sie sind seit vielen Jahrzehnten leidenschaftliche Schiedsrichter und wurden deshalb in der Neusässer Stadthalle für ihre Treue geehrt: (von links) Harald Grüßhaber, Ahmet Karabulut, Hans Haberl (Ehrenmitglied; alle 40 Jahre) sowie Artur Alt (60 Jahre).

Er sagt von sich selbst, er habe das schönste Hobby, das es gibt. Artur Alt (TSV Steppach) ist sicherlich ein Fußball-Schiedsrichter, den es in Deutschland kaum ein zweites Mal gibt. Mehr als 8250 Spiele hat er bisher geleitet und in seiner 35-jährigen Amtszeit als Einteiler dafür gesorgt, dass zu jedem von insgesamt etwa 120.000 Spielen ein Unparteiischer gekommen ist. Jetzt ist er von seiner Augsburger Vereinigung für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt worden. Diese Auszeichnung sowie die Ernennung von Hans Haberl (TSV Gersthofen) zählten zu den Höhepunkten des Ehrungstages 2020 der Schiedsrichter-Vereinigung (SRV) Augsburg in der Stadthalle Neusäß.

Traditionell zu Beginn des Jahres lädt das Führungsteam um Obmann Thomas Färber jene Jubilare ein, die 10, 15, 20, 25, 30, 40, 50 Jahre oder länger der „Schwarzen Zunft“ angehören. Spitzenreiter war diesmal der 80-jährige Artur Alt, der zehn Jahre in der Landesliga und 21 Jahre in der Bezirksliga aktiv an der Pfeife tätig war. Darüber hinaus engagierte er sich 30 Jahre als stellvertretender Obmann der Gruppe Augsburg, die heute 425 Mitglieder zählt und damit einer der größten in Bayern ist. „Er führt nach wie vor Buch über alle seine Schiedsrichtereinsätze“, sagte Landeslehrwart Manfred Kranzfelder in seiner Laudatio. Es gebe kaum einen Sportplatz in weiter Umgebung, den Alt nicht kenne. Eine große Unterstützung sei ihm dabei stets seine Frau Gerda. Als Dank für seinen unermüdlichen Einsatz wurde der 80-Jährige, der immer noch aktiv ist, mit der Verbandsplakette des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) ausgezeichnet.

Sehr fleißig Fußballspiele geleitet hat auch Hans Haberl. Etwa 1600 Partien waren es in 40 Jahren, führte Kranzfelder aus. In Würdigung seiner besonderen Verdienste erhielt die „treue Seele“ der Gruppe Hans Haberl die Ehrenmitgliedschaft und dazu eine Medaille in Silber des BFV. Ebenfalls seit jeweils vier Jahrzehnten dabei sind Harald Grüßhaber und Ahmet Karabulut. Auch sei wurden mit der Medaille in Silber geehrt.

Für die Augsburger Referees war 2019 ein besonderes Jahr. Sie feierten das 100-jährige Bestehen ihrer Vereinigung (wir berichteten). Höhepunkt war ein Festabend im Textil- und Industriemuseum (tim) Ende November. Ein kurzer Rückblick in Bild und Ton, der in Neusäß gezeigt wurde, sollte nach Aussage von Obmann Färber ein Signal dafür sein, dass es im 101. Jahr der SRV Augsburg genauso engagiert und motiviert weitergehen soll. Denn wer rastet, der rostet, so Färber.

Die Ehrungen im Überblick:

60 Jahre: Artur Alt (TSV Steppach).
40 Jahre: Harald Grüßhaber (TSV Pfersee), Hans Haberl (TSV Gersthofen), Ahmet Karabulut (FC Öz Akdeniz).
30 Jahre: Konrad Bradl (BC Rinnenthal), Walter Brandl (FC Stätzling), Frank Miller (SF Bachern), Wolfgang Missenhardt (FSV Inningen), Wilhelm Schreiter (SV Nordendorf).
25 Jahre: Heinrich Deutscher (FSV Inningen), Thomas Färber (SpVgg Bärenkeller), Ralf Goldschmidt (TSV Fischach), Joachim Greiner (SV Ziertheim-Dattenhausen), Denis Morfessis (FC Hellas Augsburg), Andreas Schlögl (SF Friedberg), Harald Schmode (TSV Göggingen), Peter Wierzbitza (SV Hammerschmiede).
20 Jahre: Manfred Färber (SpVgg Bärenkeller), Alessa Plass (TSV Göggingen), Paul Rotter (TSV Fischach), Andreas Schaile (TSV Merching).
15 Jahre: Fatih Darici (TSG Stadtbergen), Ümmet Kocak (BSC Heretsried).
10 Jahre: Alexander Endreß (SSV Anhausen), Markus Weber (TSV Schwaben Augsburg).

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Herbstsammlung
6 Tage 8 Stunden
Erntedank
2 Wochen 18 Stunden
Erntedank
2 Wochen 1 Tag
Streifzug durch das schöne Augsburg
2 Wochen 2 Tage
Erntedank
2 Wochen 3 Tage


X