Region: Donauwörth|Nördlingen

Minenfund in Alerheim: Kampfmittelräumdienst sprengt Gefahrenquelle

Das Gebiet um die Mine wurde weiträumig abgesperrt

Eine Schützenmine aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Sonntag von einem Bootsfahrer in einem Seitenarm des Flusses Wörnitz gefunden worden.

Wie die Polizei berichtet, hielt der Finder den metallenen Gegenstand zunächst für einen Gaskocher. Die hinzugerufene Polizei identifizierte den Fund jedoch als gefährliche Schützenmine. Daraufhin wurde das Gebiet um die Mine weiträumig gesperrt und der Kampfmittelräumdienst hinzugezogen.

Dieser sprengte schließlich die Mine um die Gefahr zu beseitigen. Der Einsatz, wegen dem der Bootsverkehr zwischenzeitlich eingestellt werden musste, wurde von der Feuerwehr Alerheim unterstützt, die gegen Nachmittag ihren Dienst beenden konnte. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X