Region: Günzburg|Krumbach

Modegeschäft trotz Lockdown geöffnet: 5.000 Euro Strafe für die Inhaberin

Die Polizei hat eine Ladenbesitzerin nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt, da diese ihren Laden trotz des Lockdowns geöffnet hatte (Symbolbild).

Als Polizeibeamte in Pfaffenhofen an der Roth eine Frau kontrollierten, stellte sich heraus, dass diese in einem Modegeschäft eingekauft hatte. Die Polizei ging der Sache nach und traf auf eine Geschäftsinhaberin, die trotz des Lockdowns geöffnet hatte.

Als die Polizeistreife am Donnerstag gegen 11.40 Uhr die Passantin kontrollierte, räumte diese laut Bericht ein, dass sie in einem Modegeschäft in Pfaffenhofen Kleidung gekauft hatte. Anschließend, so der Bericht weiter, stellten die Beamten fest, dass die Inhaberin des Modegeschäftes trotz Verbots ihr Geschäft geöffnet hatte.

Laut Polizeibericht wurde die Ladeninhaberin nach dem Infektionsschutzgesetz wegen der Öffnung ihres Geschäftes angezeigt. Die Inhaberin erwartet eine Strafe in Höhe von 5.000 Euro, während die Kundin den Regel-Bußgeldsatz in Höhe von 250 Euro bezahlen muss. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X