Dr. Higl, Kraus und Grünwald stehen Sailer in Zukunft zur Seite

von LeserReporter Ludwig Lenzgeiger aus Adelsried

Dr. Michael Higl (CSU): Der ehemalige Akademische Rat und erfahrene Meitinger Bürgermeister bekleidet künftig die Position des Stellvertreters des Landrats

Neusäß. Der Kreistag im Landkreis Augsburg startet in die Periode 2020-2026. Aufgrund der derzeitigen Situation fand die erste Kreistagssitzung in der Stadthalle in Neusäß statt. Landrat Sailer ermutigte die 70 Kreisräte, darunter 36 neue Gesichter, mit Tatendrang und Zuversicht an die Arbeit zu gehen. Den Landrat unterstützen in Zukunft Dr. Michael Higl (Meitingen), Hubert Kraus (Zusmarshausen) und Sabine Grünwald (Schwabmünchen) als Stellvertreter.

Die konstituierende Sitzung des Kreistages musste Landrat Martin Sailer unter besonderen Bedingungen eröffnen. Das Gremium wurde in die Neusäßer Stadthalle ausgelagert, um den nötigen Abstand zu wahren; zudem war das Tragen von Masken verpflichtend. Landrat Sailer nahm diese besondere Situation zum Anlass, die Arbeit des Gremiums mit einem Appell zu verbinden.

Sailer: „Stehen wir den Menschen Rede und Antwort“

„Vergessen wir gerade in diesen schweren Zeiten nicht, weshalb und wozu wir hier sind. Die Bürger des Landkreises haben uns ihr Vertrauen geschenkt und wir schulden ihnen den gemeinsamen Einsatz für unsere Heimat über politische und parteiliche Grenzen hinweg“, so der Politiker, der bei der Kommunalwahl mit über 55% wieder an die Spitze des Landkreises gewählt wurde.

„Es wird uns nicht langweilig werden, gemeinsam mit der starken Verwaltung des Landratsamtes wollen wir unseren Landkreis lebenswert halten und die Zukunft gestalten. Dazu ermutige ich jeden, sich nach Kräften einzubringen“, gab Sailer den Rätinnen und Räten mit auf den Weg. Bildung bleibe zentrales Thema, da er die Aufgabe des Landkreises darin sehe, den Kindern und der Jugendlichen bestmögliche Entfaltung und Entwicklung zu ermöglichen. Dies gelänge, indem der Landkreis baulich und technisch für ideale Rahmenbedingungen sorge, um die Schulfamilie nicht durch undichte Dächer oder andere Unzulänglichkeiten zu belasten. Mit dem Ausbau der Verkehrsinfrastruktur für Rad und öffentlichen Nahverkehr, mit der Stärkung der Messe- und Wirtschaftsregion Augsburg, mit Herausforderungen in Umweltschutz, Artenvielfalt, Flächenverbrauchen und Wohnraum, merkte Sailer nur wenige weitere der großen Themen an, die den Kreistag in Zukunft beschäftigen würden.

„Stehen wir den Menschen Rede und Antwort, stellt eine echte Verbindung zwischen der Landkreispolitik und den Bürgern in unserer wunderschönen Region her. Wir haben viel zu tun, packen wir es zusammen an“, so der wiedergewählte Landrat.

Dr. Higl, Kraus und Grünwald als Stellvertreter gewählt

Im Anschluss an die Vereidigung der insgesamt 36 neuen Kreisräte, die erstmalig ins Gremium gewählt wurden, wählte der Kreistag den Landratsstellvertreter und weitere stellvertretende Landräte.

Zum Landratsstellvertreter wurde mit einer fraktionsübergreifenden Mehrheit von über 80 Prozent der Stimmen der Meitinger Bürgermeister Dr. Michel Higl (CSU) gewählt. Der Ökonom steht seit nunmehr zwölf Jahren an der Spitze Meitingens und kann auf bisher zwölf Jahre als Kreisrat zurückblicken. Als Vorsitzender des Gemeindetages ist er in Fragen der Kommunalpolitik ein ausgewiesener Fachmann. „Ich möchte mich noch stärker in meinem Heimatlandkreis einbringen und Martin Sailer bei den Herausforderungen, die vor uns liegen, tatkräftig unterstützen“, warb der dreifache Vater vor dem Gremium. Er folgt damit Heinz Liebert (CSU), der nicht mehr angetreten war und von den Kreisräten mit viel Applaus aus dem Vertreteramt verabschiedet wurde.

Als stellvertretender Landrat steht Sailer außerdem zukünftig der Wollbacher Hubert Kraus zur Seite, den SPD-Fraktionschef Harald Güller, MdL, dem Gremium vorschlug. Kraus ist seit vier Perioden im Zusmarshauser Marktgemeinderat und seit drei Perioden im Kreistag. Der langjährige Angestellte im technischen Umweltschutz, der über Jahre auch in der Fort- und Weiterbildung des Betriebspersonals in diesem Bereich tätig war, ging im Mai 2020 in den wohlverdienten Ruhestand. Im Ehrenamt steht er der Regionalentwicklung Augsburger Land West e.V. (ReAL West) vor und ist Kirchenpfleger in Wollbach. „Ich möchte meine neu gewonnene Freizeit und meine Erfahrung einbringen, um meine Heimat zu stärken. Der Umweltschutz als Schutz und Pflege unserer heimischen Gewässer liegt mir allein schon beruflich am Herzen. Hier habe ich praktische Erfahrung und kann mein Fachwissen einbringen“, erläuterte Hubert Kraus der Versammlung. Diese wählte ihn schließlich mit über 60 % der Stimmen klar ins neue Amt. Er setzte sich gegen die Kandidatin der Grünen, Silvia Dassler, die von den Freien Wählern, ÖDP und der LINKEN unterstützt wurde, deutlich durch.

Eine stellvertretende Landrätin kommt aus den Reihen der SPD. Die selbstständige Augenoptikerin Sabine Grünwald aus Schwabmünchen bekleidete dieses Amt bereits in der vergangenen Periode und bewarb sich auf Vorschlag des CSU-Fraktionsvorsitzenden Lorenz Müller erneut. Die erfahrene Kommunalpolitikerin erhielt 56 % der abgegebenen Stimme und gewann somit die Abstimmung gegen Silvia Dassler (GRÜNE) und Peter Kraus (FW).

Den Antrag der Grünen, mit der bisherigen Aufstellung der Landkreisspitze zu brechen und einen weiteren Stellvertreter zu berufen, wurde vom Gremium mit 57 Stimmen gegenüber 14 Stimmen fraktionsübergreifend mit großer Mehrheit abgelehnt.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

CHRIS Kolonko mit Live-Band
4 Stunden 53 Minuten
CHRIS Kolonko mit Live-Band
4 Stunden 57 Minuten
Gablingen von einer Wiese aus betrachtet.
1 Tag 10 Stunden
Gablingen von einer Wiese aus betrachtet.
2 Tage 2 Stunden
Kornblumen ....
3 Tage 18 Stunden


X