Liveticker Kommunalwahl 2020: Eva Weber geht mit deutlichem Vorsprung in Stichwahl

Eva Weber ist die strahlende Siegerin der Oberbürgermeisterwahl in Augsburg.

Bei den Bayerischen Kommunalwahlen 2020 wählt die Region ihre Rathauschefs, Stadträte, Gemeinderäte, Landräte und Kreisräte. Ergebnisse aus Augsburg und der Region gibt es in unserem Liveticker. (Von Janina Funk, Markus Höck, Laura Türk und Patrick Bruckner)

Montag, 8 Uhr: Martin Sailer mit 55 Prozent wiedergewählt

Die Stimmen der Augsburger Landratswahl sind ausgezählt. Martin Sailer (CSU) kommt auf 55 Prozent. Silvia Daßler von den Grünen holt 14,6 Prozent, Melanie Schappin (FW) 13,8 Prozent, Fabian Wamser (SPD) 7,9 Prozent, Frank Skipiol (AfD) 6,9 Prozent, Maximilian Arnold (Linke) 1,8 Prozent.

22 Uhr: Mancherorts wird noch gezählt – wir schließen den Ticker für heute

Bei der Wahl zum Augsburger Landrat sind inzwischen 395 von 440 Gebieten ausgezählt. Der alte Landrat wird wohl auch der neue sein. Martin Sailer liegt mit 55,1 Prozent vorn. Auch bei den Kreistagswahlen wird noch gezählt.

21.50 Uhr: Die Ergebnisse in den Kommunen im Landkreis Augsburg

Im Landkreis Augsburg sind alle Stimmen der jeweiligen Bürgermeisterwahlen ausgezählt. Die Ergebnisse hat das Landratsamt auf einer Übersichtseite zusammengefasst.

https://ww3.landkreis-augsburg.de/wahl/BGM2020/

21.40 Uhr: "Riesiger Vertrauensbeweis" in Friedberg

Friedbergs alter und neuer Bürgermeister Roland Eichmann (SPD) sagt: "Dass es im ersten Wahlgang geklappt hat, ist ein riesiger Vertrauensbeweis der Wähler. Das hat mich umgehauen."

21.30 Uhr: Stefan Rößle bleibt Landrat im Landkreis Donau-Ries

Im Landkreis Donau-Ries ist der alte auch der neue Landrat. Stefan Rößle (CSU) holt die absolute Mehrheit.

21.10 Uhr: Alle Stimmen ausgezählt

In Augsburg sind alle Stimmen der Oberbürgermeisterwahl ausgezählt. Dirk Wurm hat es in die Stichwahl geschafft. Eva Weber (CSU) kommt auf 43,1 Prozent, Dirk Wurm (SPD) 18,8 Prozent, Martina Wild (Grüne) 18,5 Prozent, Andreas Jurca (AfD) 4,8 Prozent, Peter Hummel (Freie Wähler) 3,2 Prozent, Frederik Hintermayr (Linke) 2,7 Prozent, Lisa McQueen (Die Partei) 2,0 Prozent, Bruno Marcon (Augsburg in Bürgerhand) 1,5 Prozent, Anna Tabak (Wir sind Augsburg) 1,3 Prozent, Lars Vollmar (FDP) 1,3 Prozent, Christian Pettinger (ÖDP) 1,2 Prozent, Claudia Eberle (Pro Augsburg) 1 Prozent, Roland Wegner (V-Partei) 0,7 Prozent.

20.39 Uhr: "Wie Krimi schauen"

"Ich freue mich über das Ergebnis", sagt Martina Wild (Grüne). "Wir haben die OB-Stimmen verdreifacht im Vergleich zu 2014." Zum knappen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen ihr und Dirk Wurm (SPD) sagt sie: "Das ist wie Krimi schauen" Zur Stadtratswahl: "Auch das Ergebnis freut uns sehr." Allerdings mache ihr das gute Abschneiden der AfD Sorgen. "Es werden andere Zeiten im Stadtrat."

20.30 Uhr: Martina Wild ist nun auch im Rathaus

Auch Martina Wild (Grüne) wird mit Applaus empfangen. Claudia Roth begleitet sie. Wild steht derzeit bei 18,6 Prozent. Dirk Wurm liegt mit 18,8 Prozent knapp vor ihr.

20.20 Uhr: Auch Dirk Wurm trifft im Augsburger Rathaus ein

Der Augsburger SPD-Kandidat Dirk Wurm ist im Rathaus eingetroffen. "Ich hätte mir ein Ergebnis über 20 Prozent gewünscht“, sagt er. Zur Wahlparty sei er schon erschienen, obwohl er noch nicht wisse, ob er in der Stichwahl sei, "aber ich habe es jetzt nicht mehr ausgehalten". Seiner CSU-Kontrahentin gratuliert er: „Glückwunsch an Eva Weber für ihr gutes Abschneiden in der ersten Runde. Man wird sehen, wie es in Runde zwei wird.“

20.05 Uhr: Zwischenergebnis für den Augsburger Stadtrat liegt vor

Für die Wahl des Augsburger Stadtrats gibt es inzwischen ein erstes Ergebnis. Es sind allerdings nur die Wahlzettel ausgewertet, bei denen die Wähler ihre Stimmen nicht über mehrere Listen verteilt haben. Das Zwischenergebnis: CSU 36,5 Prozent, Grüne 21 Prozent, SPD 13,8 Prozent, AfD 10,3 Prozent, Freie Wähler 4,1 Prozent, Die Linke 3,4 Prozent.

19.49 Uhr: Roland Eichmann bleibt Bürgermeister von Friedberg

In Friedberg ist Roland Eichmann (SPD) wiedergewählt worden. Der Amtsinhaber erhält 52,08 Prozent der Stimmen.

19.42 Uhr: Eva Weber im Rathaus eingetroffen.

Eva Weber ist im Augsburger Rathaus eingetroffen. "Ich freue mich über den deutlichen Vorsprung. Ich bedanke mich für den fairen Wahlkampf, besonders bei Martina Wild", sagt sie.

19.40 Uhr: SPD mit Ergebnis zufrieden

Stefan Kiefer (SPD): „Ausgehend von den Ergebnissen der letzten Landtagswahl ist das ein gutes Ergebnis“. Zum Abschneiden Eva Webers sagt er: „So deutlich hätte ich es nicht erwartet. Hatte nicht gedacht, dass sie es in die Vierziger schafft". Und weiter: "Wir wünschen uns natürlich, dass wir in die Stichwahl kommen, aber das wünschen sich die Grünen auch.“

19.35 Uhr: 254 von 288 Bezirke in Augsburg ausgezählt

254 von 288 Bezirke in Augsburg sind ausgezählt. Eva Weber (CSU) 42,1 Prozent, Dirk Wurm (SPD) 18,9 Prozent, Martina Wild (Grüne) 18,8 Prozent.

19.20 Uhr: In manchen Gemeinden ist bereits ausgezählt

In manchen kleinen Kommunen ist bereits komplett ausgezählt. So landet etwa in Aystetten der bisherige Bürgermeister Peter Wendel von den Freien Wählern mit 48,7 Prozent knapp vor Roland Woppmann (CSU) 42,1 Prozent. In Dinkelscherben ist Edgar Kalb von UW 14 mit 49,2 Prozent vor Ulrich Fahrner (CSU), dieser kommt auf 32,9 Prozent. In Klosterlechfeld kommt Rudolf Schneider (SPD) auf 70,8 Prozent. Alle Ergebinsse finden sich auf der Internetseite des Landratsamts unter:

https://ww3.landkreis-augsburg.de/wahl/BGM2020/

19.10 Uhr: Landratswahl im Landkreis Augsburg: Sailer klar vorn

Bei der Wahl zum Landrat für den Landkreis Augsburg liegt Martin Sailer klar vorn, mit 54,5 Prozent. Silvia Daßler von den Grünen kommt auf 14,7 Prozent, Melanie Schappin (FW) 13,4 Prozent, Frank Skipiol (AfD) 7,9 Prozent, Fabian Wamser (SPD) 7,8 Prozent, Maximilian Arnold (Linke) 1,8 Prozent. Ausgezählte Gebiete: 176 von 440.

19 Uhr: Bürgermeisterwahl in Friedberg

In Friedberg führt der aktuelle Bürgermeister Roland Eichmann (SPD) mit 47,28 Prozent vor Florian Fleig von der CSU (28,32 Prozent).

18.55 Uhr: Wild und Wurm gleichauf

Das Rennen um Platz zwei, und damit um den Platz als Stichwahl-Gegenkandidat für Eva Weber, wird richtig eng. Nach knapp 200 ausgezählten Stimmbezirken (von 288) liegen Dirk Wurm (SPD) und Martina Wild (Grüne) gleichauf bei 18,8 Prozent.

18.40 Uhr: Eva Weber deutlich vorn

Eva Weber (CSU) liegt deutlich vorn, mit über 40 Prozent der Stimmen. Das Rennen um Platz zwei wird eng. Dirk Wurm (SPD) und Martina Wild (Grüne) liegen fast gleichauf. "Die Partei" mit Lisa McQueen hat überraschend stark abgeschnitten 4,4 Prozent in Oberhausen, im Hochfeld sogar 5,5 Prozent. McQueen selbst ist "überrascht". CSU-Fraktionsvorsitzender Bernd Kränzle sagt: "Ich freue mich für Eva Weber. Ich hoffe, dass wir noch an der 50 kratzen." Man gehe auf jeden Fall mit einer "guten Ausgangslage" in die Stichwahl. Das Ergebnis zeige klar, dass Augsburg Eva Weber als Nachfolgerin für OB Gribl wolle.

18.35 Uhr: Erste Ergebnisse

43,4 Prozent für Eva Weber (CSU), 16,4 Prozent für Martina Wild (Grüne). Momentan ausgezählt 152 von 288 Stimmbezirken.

18.30 Uhr: Hohe Wahlbeteiligung als Chance für die Volksparteien?

Der Augsburger CSU-Fraktionsvorsitzende Bernd Kränzle sagt, er sehe die hohe Wahlbeteiligung als Chance für die Volksparteien.

18.20 Uhr: Im Rathaus kommen die Kandidaten zusammen

Im Augsburger Rathaus kommen die Kandidaten zusammen. So richtig voll wird der Oberen Fletz des Rathauses aber wohl nicht werden. Wegen des Coronavirus sind pro Partei nur zehn Leute zugelassen. Hinzu kommen Mitarbeiter der Stadt und Journalisten.

18 Uhr: Die Wahllokale schließen

Nun schließen die Wahllokale. Die Auszählung der Stimmzettel läuft. Bei der Oberbürgermeisterwahl werden ab 18.45 Uhr erste Zwischenergebnisse erwartet. Eine Stichwahl in zwei Wochen ist wahrscheinlich.

17.50 Uhr: Wahlsonntag "so ganz anders"

Die Augsburger Oberbürgermeister-Aspiranten, beziehungsweise Aspirantinnen, haben auch selbst gewählt, und vermelden dies in den Sozialen Netzwerken. "Ziemlich genau ein Jahr lang habe ich auf diesen Wahlsonntag hingearbeitet", schreibt CSU-Kandidatin Eva Weber. "Und jetzt ist dieser Wahlsonntag so ganz anders, als ich, als wir alle, die kandidieren, es uns vorgestellt haben. Geht bitte trotzdem wählen, unsere Demokratie braucht das. Und: Bleibt gesund!". Martina Wild, Kandidatin der Grünen, schreibt: "So, nun habe auch ich in meinem Stimmbezirk in Inningen gewählt. Ganz schön was los hier. Das lässt mich auf eine höhere Wahlbeteiligung als bei der letzten Kommunalwahl hoffen. Vielen Dank an alle Wahlhelfer*innen! Und nun geniesse ich erst Mal die Sonne, bis es nachher ins Rathaus geht."

17.40 Uhr: Höhere Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung in Augsburg dürfte höher liegen als vor sechs Jahren. Stand 14 Uhr haben 21,8 Prozent der Augsburger in den Wahllokalen gewählt, hinzu kommen die rund 22 Prozent Briefwähler. Zusammengerechnet ist dies bereits höher als 2014.

17.15 Uhr: Coronavirus hat Auswirkungen auf die Kommunalwahl

Zum Schutz vor dem Coronavirus gab es einige Veränderungen. Wahllokale, die in Altenheimen untergebracht waren, wurden verlegt. Dazu zählen die Wahlräume in zwei Häusern der Korian Gruppe, das Zentrum für die Betreuung und Pflege Augsburg. In Pfersee wurde das Wahllokal in das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr, Gollwitzer Str. 4 ½, verlegt; am Haus am Schäfflerbach wurde auf dem Parkplatz vor dem Haus ein ausreichend großes und beheiztes Zelt zur Verfügung gestellt. Interne Lösungen konnten für zwei Häuser der AWO durch Verlegungen des Wahlraums innerhalb der Gebäude gefunden werden. Zudem gelten im Wahllokal besondere Hygieneregeln. Wähler sind aufgerufen, vor den Abstimmungsräumen zu warten, sodass jeweils nur die Wahlhelfer und die aktuell Abstimmenden gleichzeitig im Raum sind. Zur Abstimmung sollte man eigene Kugelschreiber oder Filzstift mitbringen. Zudem gilt auch im Wahllokal das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, Hände aus dem Gesicht halten und Abstand zu niesenden oder hustenden Menschen halten.

17.07 Uhr: Wahlbeteiligung bei vergangener Kommunalwahl niedrig

Bei der vergangenen Kommunalwahl 2014 lag die Wahlbeteiligung in Augsburg bei insgesamt 41,2 Prozent, 2008 bei 47,6 Prozent.

17 Uhr: 22 Prozent der Augsburger Wähler machen Briefwahl

Rund 215.000 Menschen sind im Stadtgebiet Augsburg zur Kommunalwahl aufgerufen. 49.000 Wahlberechtigte aus Augsburg haben Briefwahlunterlagen beantragt. Das sind rund 22 Prozent aller Wahlberechtigten. (Zum Vergleich: Kommunalwahl 2014 insgesamt rund 27.000 Briefwahlanträge, Landtags- und Bezirkswahl 2018 insgesamt 38.862, Europawahl 2019 insgesamt 36.741).

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
2 Tage 6 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
4 Tage 6 Stunden
Versteck beim Gewitter!
4 Tage 20 Stunden
Auf einem Bein
4 Tage 20 Stunden
Auf einem Bein
1 Woche 9 Stunden

Die nächsten Termine



X