Region: Augsburg Stadt

Coronavirus: "Geisterspiele" in der WWK-Arena und andere Auswirkungen auf den FCA

Das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern wegen des Corona-Virus hat auch Auswirkungen auf den FC Augbsurg.

Das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag, 15. März, sowie die folgenden Begegnungen gegen den SC Paderborn und den 1. FC Köln finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

„Auch wenn durch die Entwicklungen in den letzten Tagen mit dieser Maßnahme zu rechnen war, ist dies natürlich besonders bitter für alle Fußballfans“, wird Michael Ströll, Geschäftsführer des FC Augsburg, in einer Mitteilung des FCA zitiert. "Selbstverständlich steht der Schutz der Bevölkerung an erster Stelle, denn die Gesundheit ist unser aller höchstes Gut. Wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um die Verbreitung des Virus zu verhindern. Wir senden gleichzeitig auch eine klare Botschaft an alle Stadionbesucher: Der Ticketpreis wird vom FC Augsburg erstattet.“, so Ströll weiter.

Für das Spiel gegen Wolfsburg bitte der FCA alle Fans davon abzusehen, ans Stadiongelände zu kommen, denn auch vor dem Stadion sind Menschenansammlungen nicht im Sinne des Gesundheitsschutzes. Daher werde man auch die Fankneipe und der Fanshop am Spieltag schließen.

Keine öffentliches Training

Der FCA sei darüber hinaus präventiv tätig, um die Mannschaft und Mitarbeiter vor dem Corona-Virus zu schützen. Daher fänden alle Trainingseinheiten bis auf Weiteres unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Auch Sponsoren-Termine, Mitgliederevents oder Fanclubveranstaltungen, bei denen Spielerbesuche geplant waren, werden ausgesetzt.

Die FCA-Profis sind neben den präventiven Hygienemaßnahmen angehalten, ausnahmsweise keine Autogramme zu geben und keine Selfies mit Fans zu machen sowie auch in ihrer Freizeit größere Menschenansammlungen zu meiden. Aufgrund der enormen Dynamik in der Ausbreitung des Virus werde der FC Augsburg umgehend informieren, sollten sich Änderungen diesbezüglich ergeben.

Was passiert mit den Tickets?

Jeder Dauerkarteninhaber werde gesondert per Mail informiert. Da aktuell noch nicht abzusehen sei, wie es nach den beiden bisher terminierten Spielen weitergeht, wird der FCA den Ausfall für Dauerkarten und Parkscheine anteilig je nach Anzahl möglicher Heimspiele ohne Zuschauer nach Saisonende kompensieren. Genaue Informationen dazu würden separat an alle Dauerkarteninhaber am Ende der aktuellen Saison erfolgen, wenn die Anzahl der Spiele klar sei. 

Auch bei den Tageskarten würden alle Ticketkäufer gesondert per Mail informiert. Alle erworbenen Tageskarten für die jeweiligen Heimspiele gegen Wolfsburg und Paderborn werden zu 100 Prozent erstattet. Versand- und Bearbeitungsgebühren sowie weitere Mehrkosten wie Hotel- oder Reiseaufwendungen können vom FCA nicht erstattet werden. Bei den Tageskarten muss bei der Erstattung jeweils durch den Verkaufsweg unterschieden werden, ob das Ticket im Online-Shop/Hotline oder über stationären Verkauf (FCA Store, FCA-Service-Center, Ticket Service Bayern) gekauft wurden.

Bei Tickets über den/die Online-Shop/Hotline werden über die jeweilige Zahlweise (bspw. Paypal, Kreditkarte usw.) direkt vom Ticket-Dienstleister LMS SPORT zurückerstattet. Dies geschehe automatisch innerhalb der nächsten vier Wochen und der Ticketinhaber müsse nicht selbst aktiv werden.

Über den stationären Vorverkauf erworbene Karten könnten im FCA-Service-Center (an der WWK ARENA, Bürgermeister-Ulrich-Straße 90, 86199 Augsburg) zusammen mit einem Formular zurückgegeben und erstattet werden, da hier die Käuferdaten dem FCA nicht vollständig vorliegen. Alternativ kann der Antrag auch per Mail an ticketing[at]fcaugsburg[dot]de (Ticket ist einzuscannen) oder inklusive der Tickets postalisch an den FC Augsburg mit dem Stichwort „Ticket-Rückgabe“ gesendet werden. Das entsprechende Formular ist online zu finden.

Gästefans sollten die Erstattung über den jeweiligen Gastverein abwickeln. Der FCA bittet alle Ticketkäufer dringend davon abzusehen, das Geld für den Ticketkauf über die Bank bzw. im Online-Shop getätigte Zahlweisen zurückzufordern. Das erspare unnötige Zusatzkosten und Mehraufwände, so der Verein auf seiner Internetpräsenz. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X