Region: Augsburger Land

Ferienprogramm Stadtbergen: Abwechslung im Sommer trotz Corona

von Freier Mitarbeiter Jutta Kaiser aus Neusäß
Katrin Jalil und Josua Neumann freuen sich mit den Stadtberger Kindern auf ein Ferienprogramm, das zwar durch Abstands- und Hygieneregeln etwas anders aussehen wird, als gewohnt. Der Spaß soll aber dennoch nicht zu kurz kommen.

Jugendpflege der Stadt Stadtbergen deckt mit ihrem Angebot die gesamten Sommerferien ab

Mit der Idee einer Schnitzeljagd, hatte das Team der Jugendpflege bereits in den Pfingstferien versucht, den Kindern ein spannendes Angebot unter Beachtung aller Corona-Vorgaben anzubieten und damit einen großen Erfolg erzielt. Jetzt stehen die Sommerferien vor der Türe, die insbesondere für Eltern, die keine oder nur noch wenig Urlaubstage mehr übrighaben, eine besondere Herausforderung sind. Hier soll das Ferienprogramm helfen.

Auch wenn dieses heuer bei weitem nicht so ablaufen kann, wie gewohnt und hinsichtlich der Teilnehmerzahl auch begrenzt sein wird, wollen Josua Neumann und Katrin Jalil, die das Programm zusammen planen, den Stadtberger Kindern dennoch unter Einhaltung aller Corona-Regeln ein möglichst buntes Programm anbieten.

Bei der Gestaltung hält sich das Team an das Konzept des Bayerischen Jugendrings für Ferienangebote, dies bedeutet derzeit, die Einrichtung lauter Kleingruppen mit acht Kindern und zwei Betreuern. Um die Gruppen etwas zu entzerren, werden neben den Räumen der Parkschule Stadtbergen auch Räume der Grundschule Leitershofen genutzt. Damit soll nicht nur den Kindern die Langeweile vertrieben werden, sondern auch die Eltern weitgehend entlastet.

Sicher wird das Ferienprogramm in diesem Jahr hinsichtlich vieler Einschränkungen mit einer etwas anderen Atmosphäre ablaufen, möglicherweise entsteht aber in Kleingruppen ein neues Gefühl einer besonderen Zusammengehörigkeit. „Wir wollen wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine stellen mit Kreativ-, Sport-, Motto-Tagen und kleineren Ausflügen“, erklärt Neumann. Bei Ausflügen wolle man eher in der Region bleiben und im Idealfall die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Zunächst richtete sich das Angebot des Ferienprogramms an Eltern mit erhöhtem Betreuungsbedarf, als nach der Anmeldung noch Plätze frei waren, konnten sich auch Familien ohne Betreuungsbedarf anmelden. „Aktuell haben wir insgesamt 90 angemeldete Kinder, die sich zwischen einer und drei Wochen angemeldet haben.

Nachdem bis vor kurzem noch unklar war, ob das Betreuungsangebot überhaupt stattfinden kann, steht das genaue Programm noch nicht fest. Sicher sind die Betreuer aber, dass die Kinder in den gesamten Ferien viel Spaß haben werden und auch mit Freude zu dem ein oder anderen – aufgrund der aktuellen Lockerungen möglichen Ausflug – starten werden.

Doch Corona steht auch hier wieder über allem, deswegen macht das Jugendteam aufmerksam, dass sich das Angebot abhängig gemacht werden muss von den, zum Zeitpunkt der Durchführung geltenden Bestimmungen. Es kann also zu weiteren Lockerungen kommen, aber letztlich auch zu Absagen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X