Gartenhaus selber aufbauen - Darauf ist zu achten

von LeserReporter Patrick Schöpf aus Welden

Sie möchten sich im Garten eine kleine Wohlfühloase errichten oder brauchen einfach nur ein geschütztes Plätzchen für Ihre Gartengeräte? Ob Gartenhaus, Gerätehaus, Laube oder Pavillon: Die Auswahl ist beträchtlich und sicher ist auch für Ihre Gartengröße etwas Passendes dabei.

Eine versteckte Gartenlaube im verwinkelten Gärtchen lädt zum Verweilen ein. Wer viele Gartengeräte besitzt, freut sich sicherlich über ein großzügiges Gerätehaus im heimischen Garten. Ferien zuhause? Mit einem gemütlichen Blockbohlenhaus kein Problem! Doch dafür muss der Garten groß genug sein.

Überlegen Sie sich vor dem Kauf, welches Gartenhaus Ihrem Typ entspricht und auch zu Ihrem Garten passt. Auch sollte an passende Gartendielen gedacht werden, eine passende Terasse zum Gartenhaus ist optisch aufwertend und auch praktischer. Unsere Empfehlung ist dieser WPC Belag.

Gerätehaus

Die Ordnungshelfer passen in jeden Garten und bieten Platz für Harke, Rasenmäher und Co. Größere Varianten wie etwa das Holzgerätehaus Tertia von weka besitzen dazu noch Anbauschuppen und seitliches Schleppdach.

Pavillon

Die günstigste Version mit Eisengestänge und Folienbespannung bietet Schutz auf der Terrasse und ist dazu noch transportabel. Dekorativer Hingucker für jede Gartengröße: Ein geschlossener Holzpavillon lädt das ganze Jahr über zum Verweilen ein.

Gartenlaube

Die vielen Variationen der Gartenlaube von offener oder teilweise bis ganz geschlossener Bauweise sind individuell in fast jedem Garten aufstellbar. Eine Laube schützt nicht nur vor Regen, sondern kann auch als dezenter Sichtschutz dienen.

Gartenhaus

Qualität und Preis richten sich vor allem nach Bohlenstärke, Größe und Ausstattung. Beispielsweise gibt es ein Gartenhaus schon ab ca. 4 Quadratmetern für die kleineren Platzverhältnisse. Größere Varianten wie etwa ein geräumiges Blockbohlenhaus von weka bieten viel Patz zum Entspannen inklusive Terrasse und Vordach.

Weekend-Haus

Urlaubsfeeling inklusive versprechen die großzügigen Weekend-Häuser. Komfortabel: Einige Häuser bieten sogar noch einen Schlafboden für gemütliche Nächte.

Gartenhaus aufbauen

Ein Gartenhaus selbst aufbauen ist gar nicht so schwer und spart auch noch Geld. Doch aufgepasst: Damit das neue Holzhäuschen auch noch lange Spaß bereitet, sollte der Aufbau sorgfältig geplant sein.

Baugenehmigung

:

Gartenhäuser mit Beton-Fundament bedürfen in den meisten Fällen einer Baugenehmigung. Angst vor Papierkrieg? Einige Hersteller, wie zum Beispiel WEKA, stellen Ihnen die nötigen Unterlagen zu Statik, Fundament und Einreichplan fix und fertig zur Vorlage bei Ihrer Baubehörde zusammen.

Fundament:

Das A und O für jedes schöne Gartenhäuschen ist ein solides Fundament. Welche Variante Sie wählen, hängt ganz von der Größe des Häuschens, der Bodenbeschaffenheit und natürlich auch vom gewünschten Arbeitsaufwand ab. Ob Bodenplatte, Streifenfundament oder zusätzlich betonierte Punktfundamente - wichtig ist vor allem, dass die Wasserwaage oft genug im Einsatz ist. So vermeiden Sie schiefe Winkel und einen wackeligen Aufbau.

Bausatz:

In der Regel können Sie sich Ihr neues Gartenhaus als Bausatz direkt nach Hause liefern lassen. Im Bausatz sind alle Teile bereits zugesägt und müssen nur noch zusammengesteckt und verschraubt werden. Wenn´s mal nicht auf Anhieb passt, bitte nicht unüberlegt zur Säge greifen: Dadurch könnte die Garantie verfallen!

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Kirschbaumblüte
1 Tag 2 Stunden
Kirschbaumblüte
3 Tage 3 Stunden
Blacky
5 Tage 16 Stunden
Lerne von der Geschwindigkeit der Natur: ihr …
5 Tage 22 Stunden
"Wir halten für euch die Stellung": …
5 Tage 22 Stunden


X