Hans Malzer und die Friedenslinde

von LeserReporter Musikschule Wertingen aus Wertingen

Werke von Hans Malzer kamen mit der Übergabe gestifteter Skulpturen und Bildern während der Vernissage im „Gempfinger Pfarrhof“ in den Besitz des „Förderverein Gempfinger Pfarrhof“ der ehrenamtlich unter dem Vorsitz von Erich Hofgärtner und seinem engagierten Team steht.

Der Künstler Hans Malzer aus Adelsried stellt in einer Jubiläumsausstellung anlässlich seines 80sten Geburtstages zusammen mit dem „Förderverein Gempfinger Pfarrhof“ im idyllischen Ortsteil von Rain am Lech Skulpturen aus dem Material der „Friedens-Linde“ und Bilder aus.

Die von Freunden und geladenen Gästen besuchte Ausstellung, das Eröffnungskonzert (Erich Hofgärtner) und die Vernissage am Samstag, 3. Oktober hatte das Motto Frieden. Martin Vogt (Moderator) und der Künstler selbst kamen durch emotionale, düstere literarische Vorlagen und sorgenvolle persönliche Ausführungen des Künstlers über Krieg, Zerstörung und Ungerechtigkeit zu den mächtigen Skulpturen aus dem Holz der „Gempfinger Friedenslinde“ von 1648. „Ich zweifle und verzweifle an der Ungerechtigkeit in unserer Welt“ mahnte der 80jährige Hans Malzer, der seine Werke überzeugend präsentierte und mit Schenkungen von Bildern und Skulpturen seine langjährige Verbindung zum Kulturverein Gempfing untermauerte. Hans Malzer, dessen familiäres Umfeld und die zahlreichen Verbindungen zum Zusamtal (Skulpturenpfad/Musikschule) kamen auch durch die Anwesenheit zahlreicher bekannter Persönlichkeiten aus Wertingen und Buttenwiesen zum Ausdruck. Für Kunstliebhaber ist die Ausstellung noch am Sonntag, 11. Oktober und am Sonntag 18. Oktober von 14 bis 17 Uhr im Pfarrhof und im Pfarrstadel in Gempfing geöffnet.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Herbstsammlung
2 Wochen 6 Stunden
Erntedank
3 Wochen 1 Tag
Erntedank
3 Wochen 2 Tage
Streifzug durch das schöne Augsburg
3 Wochen 3 Tage
Erntedank
3 Wochen 4 Tage


X