Großes Spektakel für die Schulsanitäter der Grundschule zum Jahresabschluss

Ein Rettungswagen, ein Motorrad der BRK-Motorradstreife, ein Gerätewagen Sanitätsdienst, ein Rüstwagen der Feuerwehr und ganz wichtig: ein Eis. Zum Jahresabschluss für rund 15 Schulsanitäter der St. Ulrich Grundschule Schwabmünchen bot sich ein Großaufgebot der Schwabmünchner Rettungskräfte.

Ursula Timmler, Schulleiterin der Grundschule, zeigte sich begeistert über das Engagement des Bayerischen Roten Kreuzes für die Schülerinnen und Schüler: „Durch die hervorragende Ausbildung durch das Rote Kreuz können unsere Schulsanitäter zuverlässig und sicher Erste Hilfe leisten.“ Der Dank gilt in erster Linie den beiden Ausbilderinnen Melanie Wilhelm und Liane Deibler. Obwohl die schulische Arbeitsgemeinschaft aus organisatorischen Gründen erst später als geplant starten konnte, waren die Kinder mithilfe eines vom Jugendrotkreuz eigens für die Grundschule entwickelte Konzept, schon nach kurzer Zeit in der Lage, in den Pausenzeiten ihre Mitschülerinnen und Mitschüler erstzuversorgen. „Die Begeisterung, mit der die Kinder trotz Nachmittagsunterricht bei den Maßnahmen der Ersten Hilfe gezeigt haben, macht mich richtig stolz“, sagt Deibler. Auch Fabian Wamser, der das Projekt für das Schwabmünchner Jugendrotkreuz federführend begleitet hat, freut sich über die Entwicklung der Kinder: „Erste Hilfe ist kinderleicht und das zeigen die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes. Wer früh damit beginnt, baut Hemmungen ab und ist sicher in seinen Maßnahmen.“ Für Kinder, denen der Schulsanitätsdienst noch nicht genug ist, bietet das Jugendrotkreuz weitere Möglichkeiten an. Ab dem Alter von 10 Jahren können Kinder und Jugendliche immer dienstags Abend die Ausbildung zum Sanitäter beginnen. Mehr Infos gibt es unter www.brk-schwabmuenchen.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.