Bauanträge im Eiltempo abgearbeitet

In einer der letzten Sitzungen des Jahres 2017 versprach Schwabmünchens Bürgermeister Lorenz Müller seinen Stadträten die Dauer der Sitzungen im Auge zu halten. Bei der jüngsten Bauausschusssitzung machte er, zumindest was den öffentlichen Teil betrifft, sein Versprechen war. Mit elf Bauanträgen auf der Tagesordnung war mit einer längeren Sitzung zu rechnen, da aber alle Anträge keine Diskussionsgründe lieferten, war der öffentliche Teil in weniger als 20 Minuten abgearbeitet.
Rasend schnell ging es vor allem beim Wohnbau. Der Neubau von zwei Einfamilienhäusern und eines Mehrfamilienhauses war schnell befürwortet, ebenso die Sanierung eines Hauses in Mittelstetten. Einzig die Nutzungsänderung eines ehemaligen Lager- und Schlachtraumes in der Stadtmitte bekam eine erneute Abfuhr. Die Bauverwaltung kritisierte das fehlende Tageslicht für die geplanten Räume, zudem fehlt weiterhin der baurechtlich notwendige Stellplatznachweis.
Ebenfalls ohne Diskussion wurde der Einbau eines Reitergebäudes in eine Maschinenhalle bei Birkach genehmigt. Das im Außenbereich befindliche Anwesen gilt als landwirtschaftlich privilegiert, auch dem späteren Bau eines Wohnhauses dort dürfte wenig Probleme bereiten.
Für etwas mehr Gesprächsstoff sorgte der Neubau einer Gewerbehalle in der Siemenstraße. Dort soll neben einem bestehenden Getränkemarkt eine neue Halle entstehen. Auf 800 Quadratmetern wird neuer Raum für den benachbarten Getränkemarkt entstehen, 600 Quadratmeter sind als Lagerhalle für Metallwaren vorgesehen. „Das muss auch so bleiben. Wird das Lager auch zum Handel, müssen wir auf Grund der Größe ein Sondergebiet ausweisen“, so Bürgermeister Lorenz Müller. Auch auf die Nachfolge bisherigen Getränkemarkt wird die Stadt achten. „Das Angebot dort muss den Vorgaben des Einzelhandelskonzept entsprechen“, erläutert Müller.
Einen wichtigen Schritt gehen die Wertachkliniken. Dort soll nun eine Kinderarztpraxis entstehen. „Das ist vor allem auch für die Eltern, deren Kinder hier zur Welt kommen wichtig. So ist in Zukunft auch ein Kinderarzt vor Ort“, freut sich Müller.
Ebenfalls für Freude sorgte ein Bauantrag der Firma Osram. Dort soll eine bestehende Lagerhalle zur Fertigungshalle umgewandelt werden. Künftig sollen an dieser Stelle in Reinräumen Vorprodukte in für die LED-Technik in Reinräumen gefertigt werden. „Ein wichtiger Schritt für den Erhalt von Arbeitsplätzen in Schwabmünchen“, so Müller.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.