"Die heiling drei König san hochgeboren"

König Herodes (Jürgen Reichardt) (Foto: Dr. Michael Küchle)
Schwabmünchen: Kunsthaus |

"Soll ma se rei lau, oder id?" - Damit beginnt der Besuch der heiligen drei Könige bei König Herodes. Beim diesjährigen Weihnachtsstück im Kunsthaus Schwabmünchen wurde viel gelacht und möglicherweise Neues über die Könige gelernt.

Eine etwas andere Geschichte bzw. Darstellung der heiligen drei Könige konnten die Besucher des Weihnachtsstückes im Kunstverein erleben. Vom 7. bis 9.Dezember wurden hier unterschiedliche Gedichte, Lieder, Hintergrundwissen zu Kaspar, Melchior, Balthasar und ein Theaterstück gezeigt, welche einen Eindruck über die drei Könige aus dem Morgenland vermittelt haben.

Das Stück, im Original von Dr. Alfred Weitnauer, allerdings auf die Region (Schwabmünchen und Stauden) von Alfred Vogler umgeschrieben, erzählt die "wahre" Geschichte rund um Jesu Geburt und was es mit dem Stern so auf sich hatte. 
"Obends um siemne - wer kann denn des no sei?" frägt Herodes "sei Töchterle, die Salome". So kommt es, dass die heiligen drei Könige, die Herodes (gespielt von Jürgen Reichardt) einen Anstandsbesuch erstatten wollen, mitten in die Kässpatzen-Essenszeit hereinplatzen und auch gleich in den Genuss kommen mit zu essen.  Doch bevor es die "Spatzen" zu essen gibt, müssen sie sich mit einer flirtenden und tanzenden Salome auseinandersetzen, die dann aber doch keiner heiraten will. 
Auf eine unterhaltsame Art und Weise versucht Herodes den wahren Grund des Besuches der drei Männer aus dem Morgenland herauszufinden. Da sich diese aber bei ihm nicht sicher fühlen und das Weite suchen, müssen die drei Schriftgelehrten die Fragen zu dem "Steare" beantworten und die Adresse von "dem kloinen Kindle" herausfinden.

Belebt wurde das Stück nicht nur durch die witzigen Interpretationen der Geschichte um Jesu Geburt, sondern auch durch die unterschiedlichen Dialekte - von verschiedenen Schwäbisch-Dialekten bis hin zu einem böhmischen Akzent. Eine Besonderheit war zudem der Einsatz von dem sonst recht stummen Balthasar (gespielt von Egbo Nabuisi, gebürtig aus Nigeria) auf Ibo und Schwäbisch.

Neben den Gedichten und dem Theaterstück wurde der Abend musikalisch begleitet, am Klavier von Herrn Dr.Peter Schmidt und von Herrn Dr.Anselm Sellier, gesungen von Joachim Stork.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
2.710
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 16.12.2018 | 19:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.