Ein Anruf nach München

Gute Laune beim Politik und Kreisjugendring zum Auftakt von Anruf nach München.
Im vorigen Jahr rollte „Sara“ das Statement auf Rädern, im Auftrag des Kreisjugendrings durch den Landkreis und sammelte Videobotschaften von Jugendlichen ein. Diese waren für die regionalen Bundestagsabgeordneten gedacht. Mit der Aktion schlug der Kreisjugendring eine Brücke der Jugendlichen zur Wahl und gegen die Politverdrossenheit. Am Ende entstanden 120 Videobotschaften für die Bundestagsabgeordneten. Teilgenommen haben sogar wesentlich mehr. Nach dem großen Erfolg gibt es zur anstehenden Landtagswahl eine erneute Tour des zum Aufnahmestudio umgebauten Wohnwagens. Und erneut sind Jugendliche aufgerufen, ihre Wünsche und Meinungen kund zu tun. Diesmal geht es um die Landespolitik. Schon am 6. Juni werden die Videos der Jugendlichen des Landkreises an die Abgeordneten der Region übergeben. Außerdem sind diese auch auf der Youtube-Seite des Kreisjugendrings zu sehen. Beim Startschuss der Aktion in Schwabmünchen zeigte auch die Politik ihr Interesse an der Aktion. Vertreter aller bedeutenden Parteien waren im Schwabmünchner U-Turn dabei. „Eine tolle und wichtige Aktion“, war von allen zu hören. Und der eine oder andere lies es sich nicht nehmen, auch ein eigenes Statement aufzunehmen. Wo der Aufnahmewohnwagen „Sara“ auftaucht, ist unter anderem auf der Facebookseite des Kreisjugendrings zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.