Gemeindereferentin wird verabschiedet

Während des Gottesdienstes in St. Michael verabschiedete sich die engagierte Gemeindereferentin Gudrun Schraml am Sonntag vor Heiligabend.
Schwabmünchen

Am Wochenende vor Heiligabend fand die Verabschiedung der Gemeindereferentin Gudrun Schraml in Gottesdiensten der einzelnen Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft Schwabmünchen statt. Schraml hatte in Absprache mit der Personalstelle der Diözese entschieden, dass eine Veränderung der Stelle nötig ist und sich für ihren Weggang zum 31.12.2018 entschieden. Eine Neubesetzung durch die Diözese wird vermutlich zum September erfolgen. Im Januar werden Pfarrgemeinderat und Pastoralrat sich Gedanken machen, wie es mit den von Schraml betreuten Bereichen weitergehen kann .

Ihr Aufgabenbereich war sehr vielfältig: Ihr oblag die Leitung des Pfarrbriefs, der dreimal im Jahr erschien. Neuland betrat sie mit der Firmung ab der 8. Klasse. Sie hatte neben anderen Aufgaben die Oberministranten, Mutter-Kind-Gruppen und das Wohnviertelapostolat betreut. Beliebt war auch das Programm für Kinder und Familien bei der jährlichen Andechs-Wallfahrt.
In einer kurzen Ansprache erklärte Schraml, dass sie sehr gerne hier gearbeitet habe. „Wer mich kennt weiß, dass ich es mir nicht leicht gemacht habe. Es hat einfach nicht mehr gepasst“, erklärte die engagierte Theologin. Sie habe hier ein hohes Engagement im Ehrenamt erlebt. Ihre Aufgabe sah sie darin, die Menschen im Glauben zu begleiten durch geistliche Angebote und Gespräche und die Ehrenamtlichen zu unterstützen. Sie habe ihre Talente zur Verfügung gestellt und wollte ihre Berufung leben – für alle. Dankbar zeigte sie sich für das Stück Weg, das sie in Schwabmünchen gehen durfte und die vielen Menschen, mit denen sie zusammengearbeitet habe. Sie bleibe weiterhin in Schwabmünchen wohnen und habe noch keinen neuen Job. Vorerst werde sie eine Auszeit nehmen, wie es weitergehe, sei ungewiss.
Pfarrgemeinderatsvorsitzender Karl Kraus sprach seinen Dank aus. In den dreieinhalb Jahren ihres Wirkens in der Pfarrei habe sie viel Licht geschenkt. Er habe sie als große Bereicherung für das Team erleben dürfen. Sein „Vergelt s Gott“ komme von Herzen. Die Gottesdienstbesucher sangen für die scheidende Gemeindereferentin „Viel Glück und viel Segen“ und so Mancher verabschiedete sich nach der Messe persönlich von ihr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.