Große Geste für einen großen Sportsmann

Zum Abschied gab es für Hans Nebauer (Mitte) die Namenstafel für die "Hans-Nebauer-Sporthalle", von seinem Nachfolger Reinhold Weher 8links) und Bürgermeister Lorenz Müller
Schwabmünchen Es muss schon etwas besonderes sein, wenn bei der Jahreshauptversammlung eines Sportvereins die Anwesenden gleich dreimal applaudierend aufstehen. So geschehen beim TSV Schwabmünchen. Einmal war die Ehrung von Zitta Mailänder Anlass für die stehenden Ovationen. Unglaubliche 50 Jahre ist sie als Übungsleiterin aktiv. Gleich zweimal wurde der scheidende TSV-Vorsitzende Hans Nebauer mit lang anhaltenden Applaus bedacht. Das erste Mal nach dem Grußwort von Bürgermeister Lorenz Müller, der nicht nur die Bedeutung des Sportvereins für die Stadt hervorhob sondern auch die Bedeutung von Hans Nebauer, der nach 24 Jahren als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl antrat. „Die Attraktivität des TSV ist ein großer Verdienst von Hans Nebauer. Sein Engagement war immer von Selbstlosigkeit geprägt“, lobte Müller. Ein ob, dass Nebauer in seiner Bescheidenheit abwiegelte. „Es war das Team, dass das alles gemacht hat“, gab der scheidende Vorsitzende das Lob weiter. Ein Umstand, der stimmen mag, doch ein Schiff braucht einen Kapitän und diese Rolle führte Hans Nebauer 24 Jahre mit starker und ruhiger Hand aus. Doch für seine, zum Teil mit ihm scheidende Vorstandsmannschaft, hatte Nebauer nochmals Lob dabei. „Wir hatten ein Team, um das uns viele Vereine beneidet haben“, stellte er fest. Mit Nebauer stellten sich seine beiden Stellvertreter Loni Becht und Georg Daschner wie auch Schriftführerin Hilde Geiger nicht mehr zur Wahl. Einzig Schatzmeisterin Monika Reiter bleibt weiter im Amt, was die neue Vorstandriege freuen dürfte, denn „Monika ist nicht nur die Schatzmeisterin des Vereins, sondern auch der Schatz des TSV“, so Nebauer.
Als Nachfolger von Hans Nebauer wurde Reinhold Weiher gewählt. Weiher blickt auf lange Jahre in der Handballabteilung zurück und hat zudem Sportmarketing studiert. Eine bessere Lösung für die Nachfolge von Hans Nebauer konnte sich im Verein niemand vorstellen. „Reinhold bring alles mit, was man für diesen Posten braucht, ist zudem sehr motiviert“, bringt es Weihers langjähriger Handball-Weggefährte Holger Hübenthal auf den Punkt. Als Stellvertreter wurden Stefan Ritschel und Christoph Mayr gewählt.
Lange Zeit fragten sich die Anwesenden, was man einem Hans Nebauer, der fast ein Vierteljahrhundert die Geschicke des TSV geleitet hat, zum Abschied schenken kann. Was dann zum Ende der Versammlung geschah, sorgte zum Dritten Mal an diesem Abend für stehende Ovationen und feuchte Augen beim scheidenden Vorsitzenden. Denn aus Reihen des TSV kam ein Vorschlag, den auch der Stadtrat ohne Diskussion einstimmig befürwortete. Bürgermeister Lorenz Müller überreichte Nebauer eine schlichte Glasplatte mit großer Bedeutung. Denn künftig wird die Sporthalle an der Grundschule den Namen „Hans-Nebauer-Sporthalle“ tragen. Eine große und mehr als passende Geste für einen, nicht nur körperlich, großen Sportsmann, der sich nicht nur um den TSV Schwabmünchen verdient gemacht hat.
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.