Tierschutz geht jeden an!

Moorenweis, 27. Februar 2018 Aufruf zur Unterschriftenaktion und Mithilfe! Tierschutz geht jeden an: Katzenelend in Bayern noch immer Tagesgeschäft. Kaum einer sieht die Streunerkatzen Deutschlands, doch Tierschützer wissen es: Das Elend ist groß! Mangels Kastration der Tiere kommt es zu einer explosionsartigen Vermehrung. Die Tiere finden nicht genug Nahrung und sind aufgrund Parasitenbefall und der zu groß gewordenen Kolonie anfälliger für allerlei Krankheiten. Nicht selten kommen die ehrenamtlichen Katzenretter an ihre Grenzen, so erst kürzlich geschehen: Ein Hof bittet um Hilfe. Es wurde kastriert und schnell zählte man 20 erwachsene Katzen, die unzähligen kranken Katzenkinder wurden auf Pflegestellen gebracht. Für ein Baby kam jede jedoch Hilfe zu spät denn es wurde bereits sterbend im Stroh gefunden. Doch die Katzenfreunde lassen sich von derlei Rückschlägen nicht beirren und machen weiter. Die Helfer fahren unzählige Kilometer im privaten Fahrzeug um die Tiere zu versorgen. Das alles erfolgt ehrenamtlich – ohne öffentliche Förderung. Verwunderlich? Nein, denn die Städte und Gemeinden wollen das Leid nicht sehen und interessieren sich häufig nicht für dieses Thema.
Daher benötigen die Katzentatzen Ihre Hilfe: Sprechen Sie mit Ihren Gemeinden und melden Sie vermisste und zugelaufene Tiere bei den Fundbüros. Lassen Sie Ihre Katze kastrieren und unterschreiben Sie die Petition von Margit Mayr pro Kastrationspflicht auf Change.org.

Der Verein „Katzentatzen… wir hinterlassen Spuren“ freut sich über neue Vereinsmitglieder und Spenden!
 
Weiterführende Informationen finden Interessierte unter: www.katzentatzen.org
Pressekontakt:
Andrea Mittermeir - Tel: 0175-977 59 83 - andrea@katzentatzen.org
Katzentatzen… wir hinterlassen Spuren
St. Georg Str. 9 – 82272 Moorenweis
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.