Viel Lärm um nichts?

"Pro Geburtenstation Schwabmünchen"

In der letzten Woche gab es hier in Schwabmünchen und Umgebung nur ein Thema: Steht die örtliche Wertachklinik vor der Schließung?

Auslöser war ein Brief der Bürgerinitiative "Pro Geburtenstation Schwabmünchen" an die Schwabmünchner Stadträtinnen und Stadträte, in dem diese gebeten werden, zusammen mit der Initiative eine öffentliche Informationsveranstaltung zu organisieren, in der die Bevölkerung die Gelegenheit bekäme, zu erfahren, ob umlaufende Gerüchte über die Wertachklinik in Schwabmünchen nach der Schließung ihrer Geburtenstation stimmten.

Da es viele Irritationen über diesen Brief gibt, wird er im Original hier veröffentlicht.


Steht die Wertachklinik in Schwabmünchen vor der Schließung?


Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte unserer Heimatstadt Schwabmünchen,

wir brauchen Ihre Hilfe. Wir, das sind die Engagierten in der Initiative "Pro Geburten-station Schwabmünchen". Wir opfern, wie Sie sicherlich wissen, viel Zeit und Energie dafür, dass es an unserer Wertachklinik hier in Schwabmünchen eine dauerhafte Geburtenstation ohne zeitweise oder dauerhafte Schließungen gibt. Tausende von Bürgern, Landtags- und Kreistagspolitiker, unterstützen uns darin.

Nun aber hat das Ganze eine neue Dimension erreicht:

Es ist nicht nur die Geburtenstation an unserer Wertachklinik in unserem Schwabmün-chen vorübergehend, vielleicht auch für immer, geschlossen, sondern es verlässt auch der Durchgangs-Arzt Dr. Walter ohne Nachfolger das Haus, die psychiatrische Bera-tungsaußenstelle des Bezirkskrankenhauses Kaufbeuren zieht sich zurück, an der Wer-tachklinik in Bobingen wird ein dritter Kreißsaal eröffnet, und die renommierte Chefärztin für Chirurgie, Viszeralchirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie, Frau Dr. Regina Manger, geht zum 1. April 2019 in die Freizeitphase der Altersteilzeit, verlässt also die Schwabmünchner Wertachklinik. Für ihren Ersatz läuft zurzeit das Aus-schreibungsverfahren. Geht Frau Manger, bedeutet dies für unser Krankenhaus einen äußerst bedeutenden Renommeeverlust – zusätzlich zu dem Vertrauensverlust, den es immer mehr durch die temporären Schließungen der Geburtenstation, aber auch von Stationen innerhalb des Hauses, erleidet.

Aufgrund all dessen geht in der Schwabmünchner Bevölkerung die Angst um:

Es geht die Angst um, unsere Wertachklinik stehe insgesamt vor dem Aus. Wir von der Initiative "Pro Geburtenstation Schwabmünchen" glauben, mit Ihnen einer Meinung zu sein, dass dies nicht geschehen darf.

Daher unsere Bitte an Sie:

Lassen Sie uns gemeinsam die Schwabmünchnerinnen und Schwabmünchner darüber aufklären, was mit unserem Krankenhaus geschieht. Zusammen mit den Verantwortlichen der Klinik.

Es muss endlich Klarheit darüber herrschen, was diese vorhaben, und mit unserer Wertachklinik geschieht.

Wir denken an eine öffentliche Veranstaltung, in der die Schwabmünchnerinnen und Schwabmünchner, aber auch die Bürgerinnen und Bürger im Einzugsbereich der Wer-tachklinik Schwabmünchen, Klarheit über die Zukunft der Schwabmünchner Wertachklinik bekommen. Sie fühlen sich nämlich diesbezüglich immer mehr getäuscht und wissentlich fehlinformiert.  

Schaffen Sie mit uns Klarheit, indem Sie als einzelne Stadträtin oder Stadtrat, oder auch als Fraktion, die Bevölkerung darüber mit aufklären helfen, wie es an unserer Wer-tachklinik weitergeht – nicht nur bezüglich der Geburtenstation, sondern mit dem Haus insgesamt.

Ohne Sie schaffen wir diese Klarheit nicht.
Wir brauchen Sie – als Einzelperson und / oder als Fraktion.
Zeigen auch Sie, dass Sie wollen, dass es unsere Wertachklinik hier in unserem Schwab-münchen weiterhin gibt.

Und bedenken Sie dabei, was es für Sie und Ihre Partei bedeutet, wenn unser Krankenhaus hier schließt. Bedenken Sie die Unzufriedenheit, die schon jetzt in großen Teilen der Schwabmünchner Bevölkerung herrscht, und eine Partei, die sich als Alternative zu Ihren Parteigruppierungen präsentiert, mit 13,27 Prozent der Zweitstimmen zur zweitstärksten Partei bei der letzten Bundestagswahl gemacht hat. Diese „Alternative“ wird bei den anstehenden Wahlen noch mehr Zustimmung gewinnen, wenn bei der Geburtenstation in Schwabmünchen (auch) nichts vorangeht, oder das Haus als ganzes schließt.

Wir von der Initiative "Pro Geburtenstation Schwabmünchen" benötigen Ihre Unterstützung zum Erhalt der Schwabmünchner Wertachklinik – und nicht nur der Geburtenstation.

Alleine schaffen wir dies nicht, und fragen uns auch, warum wir ohne Unterstützung die Arbeit machen sollen, die eigentlich unseren Kommunalpolitikern gut zu Gesicht stünde. Wir stoßen allmählich an unsere Grenzen, und werden uns auflösen müssen, wenn wir keine kommunalpolitische Unterstützung bekommen. Wir wollen uns auf Dauer auch nicht die Arbeit auflasten, welche eigentlich andere machen sollten.

In diesem Sinne: Helfen Sie uns, und schaffen Sie mit uns Klarheit darüber, was an unserer Wertachklinik geschieht – und wie wir sie für uns alle erhalten können.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge – per Mail – telefonisch – oder sonstwie.

Wir von der Initiative "Pro Geburtenstation Schwabmünchen" werden uns auf alle Fälle bemühen, eine öffentliche Veranstaltung noch vor den anstehenden Landtagswahlen Mitte August hier in Schwabmünchen, oder einem anderen geeigneten Ort, zu organisieren. Dabei würden wir uns freuen, auch Sie dort aktiv begrüßen zu können.

Mit besten Grüßen

Josef Gegenfurtner (für "Pro Geburtenstation Schwabmünchen")
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.