Fossils der Rockgeschichte bei den Solnhofener Fossilien

Vor dem Konzert führten Bürgermeister Manfred Schneider, Museumsdirektor Dr. Martin Röper und Organisatorin Ute Grimm die Rockfossilien (Animals) durch die Ausstellung. (Foto: pm)

Die Gemeinde Solnhofen lud die Musiker der Animals vor ihrem Konzert zu einem Besuch in das Bürgermeister-Müller-Museum ein. Vor der Führung konnten sich die Veranstalter und die Musiker bei einem kleinen fränkischen Imbiss kennenlernen.

Im Museum kam natürlich schnell eine interessante Kommunikation zustande. Zum einen beherbergt das Britische Museum in London mit dem ersten Urvogelexemplar aus Langenaltheim die historische Ikone der Solnhofener Plattenkalke aus dem Jahr 1861. Zum anderen konnte man vor 150 Millionen Jahren trockenen Fußes von Mittelfranken nach England wandern. Kaum zu glauben aber wahr, so erläuterte es Dr. Martin Röper, lagen die beiden berühmten Fossilfundstellen Solnhofen in Mittelfranken und Lyme Regis in Südengland in Küstennähe einer gemeinsamen großen Insel im Jurameer. Mick Gallagher ließe es sich nicht nehmen, an der Multimedia-Station des Museum per Touchscreen die Kontinente selbst zu verschieben. Dabei stellte er fest, dass sich England erst in der jungen Erdgeschichte durch den Ärmelkanal von Europa trennte. Der „erdgeschichtliche Brexit“ ist also gar nicht so lange her.

John Steel, Mick Gallagher, Danny Handley und Bobby Ruiz zeigten sich beindruckt von den Schätzen des Museums und der sehr ansprechenden Art der Präsentation. So ein Programm hätten sie noch nie bekommen, betonten die Musiker aus dem Vereinigten Königreich und schrieben auch in das Gästebuch des Museums von einer „very unusual and unforgettable tour“. Zum Abschluss erhielten sie als Erinnerung an Solnhofen einen versteinerten Ammoniten und eine „Urvogelschokolade“. Sie dankten Bürgermeister Manfred Schneider, Museumsdirektor Dr. Martin Röper und Organisatorin Ute Grimm für einen außergewöhnlichen Nachmittag. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.