Integration durch Musik und Tanz

(Foto: Stadt Treuchtlingen)

Der Unterstützerkreis Asyl Pappenheim-Solnhofen hat in der Solnhofener Sola-Halle mit rund 300 Gästen aus verschiedenen Nationen ein buntes Musik und Tanzfest gefeiert. Man konnte sehen und spüren, dass Musik und Tanz aus aller Welt die Menschen verbindet und Sprachbarrieren überwinden kann.

Zu Beginn sangen die Kinder der Kita Solnhofen in der voll besetzen Sola-Halle, die die Gemeinde Solnhofen kostenlos zur Verfügung stellte, „Wir singen ein Lied für die Freiheit“. Schirmherr und Bürgermeister Manfred Schneider begrüßte die vielen Gäste zu einem Begegnungsfest, in dem er sich als Akkordeonspieler und Tänzer auch selbst beteiligte .Er dankte dem Unterstützerkreis für die Organisation und die Bewirtung, sowie allen Teilnehmern für die Zusammenstellung des abwechslungsreichen Programms.

Buntes Programm aus aller Welt

Ellen Glöggler, die Koordinatorin des Unterstützerkreises Asyl für Pappenheim und Solnhofen, stellte den Programmablauf kurz vor und freute sich enorm über die große Besucherzahl.Viele verschiedene Gruppen präsentierten ihre Kultur durch Tanz und Gesang.
Die BRK Kindertagesstätte Solnhofen mit einem ukrainischen Tanz und die Grundschule Solnhofen mit Gesang. Mit heißen Rhythmen zeigte die Solnhofener Tanzgruppe „Dance Moves Kids“ vom Tanzfieber in Treuchtlingen unter der Leitung von Bianca Sattich ihr Können.

„Wind of Change“ und viele andere bekannten Songs war der Beitrag der Akkordeon-Spielgruppe Solnhofen. Die Tanzgrupe von Marianne Bautze, die auch zu mehreren Mitmachtänzen einlud, präsentierte deutsche und internationale Volkstänze. Orientalische Klänge waren beim Auftritt der syrischen Männertanzgruppe zu hören, die dann auch die Besucher zum Tanz aufforderte. Mit Trommelklängen hat die Gruppe „Boun Boun Bavarica“ aus Mörnsheim viele Gäste zum Mittanzen animiert. Abschließend traten dann die drei „Groovie Girls“ zu aktuellen Chartshits auf und forderten auch die Kinder zum Mitmachen auf.

Abbau von Vorurteilen

Im Laufe der Veranstaltung konnte man gute Beispiele für gelebte Integration beobachten. In Unterhaltungen bauten sich Berührungsängste zwischen Deutschen und Flüchtlingen deutlich ab. Besucher aller Nationen beteiligten sich nicht nur am Programm, sondern halfen auch bei der Bewirtung mit Kaffee und Kuchen, sowie allerlei Köstlichkeiten aus der arabischen, afrikanischen und thailändischen Küche anzubieten. Ute Grimm und das Team des Unterstützerkreises in Solnhofen übernahmen hierfür die Koordination.

Wiederholung geplant

Das Resümee des Tages im Unterstützerkreis und auch von Bürgermeister Manfred Schneider fiel sehr positiv aus und man war sich einig, die Veranstaltung in absehbarer Zeit zu wiederholen.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.