Falsche Polizeibeamte bei Geldübergabe in Stadtbergen festgenommen

Die echte Polizei positionierte Beamte an der Wohnanschrift der Frau und nahm die falschen Polizisten fest (Symbolbild). (Foto: Thomas Lukassek/123rf.com)

Der echten Polizei sind in Stadtbergen falsche Polizeibeamte ins Netz gegangen.

Bereits am Dienstag, gegen 23 Uhr, sei eine 66-jährige Frau von einer männlichen Person telefonisch kontaktiert worden, so meldet die Polizei am Donnerstag. Der Anrufer gab sich demnach als Polizeibeamter aus und berichtete der Frau von einer Einbrecherbande, die verhaftet worden sei.

Bei der Einbrecherbande sie eine Notiz mit ihrem Namen aufgefunden worden, erzählte der Mann. Aus dem Schreiben soll hervorgehen, dass die 66-Jährige größere Vermögenswerte zu Hause habe und noch in dieser Nacht ein Einbruch stattfinden soll.

Falscher Polizeihauptwachtmeister "Bach"

Der Anrufer befragte die Frau nach ihren Vermögensgütern und nach Bargeld. Nachdem die 66-Jährige angab, einen fünfstelligen Betrag auf dem Konto zu haben, wurde das Telefon an einen weiteren unbekannten Mann weitergegeben, welcher sich als Polizeihauptwachtmeister Bach ausgab und ihr sagte, dass sie mit niemandem sprechen dürfe und keinesfalls die Polizei zurückrufen solle. Es wurde ein weiteres Gespräch zu einer späteren Uhrzeit vereinbart.

Die 66-Jährige meldete sich anschließend dennoch bei einer Polizeidienststelle. Die Polizei klärte die Frau über die Betrugsmasche auf. Das nächste Gespräch mit den Tätern fand im Beisein der echten Polizei statt.

Die 66-Jährige wurde von den Betrügern nun aufgefordert, Geld abzuheben und zu einem vereinbarten Termin zu übergeben. Die echte Polizei positionierte Beamte an der Wohnanschrift der Frau. Die Polizisten nahmen schließlich einen 29-Jährigen und einen 35-Jährigen bei dem Versuch, das Geld abzuholen, fest. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.