"Damit die Zeit nicht verrinnt - dem Leben Tiefe geben"

Stadtbergen: Exerzitienhaus St. Paulus | "Damit die Zeit nicht verrinnt - dem Leben Tiefe geben"
mit diesem Thema beschäftigte sich der Bezirk des Frauenbundes im westlichen Landkreis Augsburg und Zusamtal an seinem Einkehrtag in Leitershofen.
Josef Epp, Klinikseelsorger in Ottobeuren, Religionslehrer und Referent in der Erwachsenenbildung begeisterte die zahlreich gekommenen Zuhörerinnen mit seinem Vortrag.
Er verstand es, unterhaltsam und verständlich durch das Thema zu führen.
So brachte er z. B. eine Sanduhr mit und veranschaulichte, dass nur die Sanduhr ehrlich ist. Sie zeigt uns, dass die Zeit unwiderruflich verloren ist. Keine Stunde des Lebens ist wiederholbar. Das macht jeden Augenblick besonders und kostbar.
Er machte auch bunte Seifenblasen, um zu demonstrieren, wie wichtig es ist, in unserer kostbaren Zeit, in der jeder Moment einmalig und vergänglich ist, auch etwas zu tun, was keinen Zweck erfüllt, sondern einfach nur schön ist.
Wichtig sei es, im Leben immer erwartungs- und veränderungsbereit zu bleiben, offen zu sein für Gott und die Wege, die er einem aufzeigt. „Die Quelle der Kraft in uns ist Gott, aus ihr können wir schöpfen.“
Abgerundet wurde der Tag durch die von Gertrud Streit, Diedorf, sehr einfühlsam gestaltete Rosenkranzandacht und den freudig abgestimmten Abschlussgottesdienst mit Pfarrer Hermann Fink.
Von einem „sehr wertvollen Tag“ sprachen die Teilnehmerinnen – zur Freude von Irene Skarke, Altenmünster, die die Veranstaltung organisiert hatte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.