Der Frühling hält Einzug in Stadtbergen

Karin Wolff-Wünsch präsentierte vor dem Bürgersaal am Sonntag ausgefallene Floristik und Deko. Foto: Ingrid Strohmayr
Ingrid Strohmayr

Stadtbergen. Die Stadtberger sind wieder einmal die „Ersten“ in der Region, die zu einem kleinen, aber feinen Oster- und Kunsthandwerkermarkt in den hübsch dekorierten Bürgersaal einluden. Wie auch den vergangenen organisierte Irmgard Schweighofer vom Behinderten- und Vitalsportverein (BVSV) zusammen mit dem Kulturamt den kunterbunten Frühlingsmarkt. Besonders freut sich die Seniorin, dass am Sonntag „nach der Bitterkälte“, die erste Frühlingssonne viele Besucher anlockte, die sich auf das bevorstehende Osterfest mit neuen oder altbewährten Dekorationsideen einstimmen konnten. Inspiriert durch Ostermarktbesuche im Landkreis, kam ihr vor über zehn Jahren die Idee, auch in Stadtbergen einen Ostermarkt zu etablieren, um auch Hobbykünstlern die Chance zu bieten, ihre Kunstwerke einem breiten Publikum zu zeigen. „Leider haben wir heuer einige Krankheitsausfälle seitens der langjährigen Aussteller“, bedauert Irmgard Schweighofer, die mit ihren Damen auch für die Bewirtung der Besucher mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen sorgte. Seit 2007 ist auch Renate Lange aus Neusäß mit ihren Kunstwerken aus Papier und Pappe unter den Austellern. „Der Ostermarkt ist gut organisiert, mir gefällt das schöne Ambiente und vor allem die angenehme Atmosphäre im Bürgersaal“, ist die Hobbykünstlerin voll des Lobes, die mit ihren Karten, Dekoartikeln und ausgefallenen Geschenkverpackungen den Ostermarkt bereichert. Lustige Handtuchfiguren für Kinder und auch für Erwachsene gibt es am Stand von Brigitte Ertel zu erstehen, sie ist schon seit acht Jahren, wie auch beim „Stadtberger Adventszauber“ präsent und freut sich über das besonders nette Stadtberger Publikum. Begeistert zeigten sich die vielen Besucher von den liebevoll getöpferten, naturgetreuen knallroten Erdbeeren, Stiefmütterchen, Märzenbecher, Schneeglöckchen, den fast in Vergessenheit geratenen Leberblümchen, Küchenschellen, Aurikel, Anemonen und Mohnblumen, von Rita Klein kunstvoll auf einen grünen „Rasen“ drapiert. „Ich bin erst zum dritten Mal dabei, freu mich umso mehr, dass meine Wiesen- und Gartenblumen so gut bei den Kunden ankommen“, sagt die Künstlerin, die mit ihren kleinen Kunstwerken vor allem durch die „Liebe im Detail“ besticht. Neben kunstvoll dekorierten Ostereiern, Keramikarbeiten vom „Huhn bis zum Osterhasen“, Gartenaccessoires, Schmuck, Taschen, Näharbeiten, Osterkerzen, Honig, Babyartikeln und Holzhasen und –figuren und vielem mehr erfreute die Stadtbergerin Karin Wolff-Wünsch vor dem Bürgersaal mit ihren ausgefallen Floristikideen. So fiel die Auswahl zwischen dem hübsch österlich dekorierten Türkränzchen, dem kunstvoll gestalteten Windlicht „auf Weidenkätzchen“ oder dem Osterei im Nest umgeben von Mini-Osterglocken richtig schwer….
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.