Feuerwehr Leitershofen zieht Bilanz und startet aktiv ins neue Jahr

Die neue Vorstandschaft der FF Leitershofen von links im Bild: 1.Vorstand Michael Leppeck, 2.Vorstand Stefan Vorgeitz, Schriftführerin Bettina Weber und Kassier Dominik Lange. Foto: Benedikt Rebele
FEUERWEHR/ 49 Einsätze fuhren die Leitershofer Floriansjünger im vergangenen Jahr. Neben zwei großen Bränden leistete die Wehr vor allem technische Hilfeleistungen.


Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Leitershofen (FFL) am vergangenen Sonntag berichtete Kommandant Thomas Hüttl über die Einsätze in 2018: 49 Einsätze fuhren die Feuerwehrleute aus Leitershofen im abgelaufenen Jahr. Darunter waren sechs Brände, acht ausgelöste Brandmelder und 32 Technische Hilfeleistungen. Seit 2018 wird die FFL von der Leitstelle auch zu Reanimationen (Wiederbelebungen bei Kreislaufstillstand) eingesetzt. Die hierfür speziell geschulten und ausgestatteten Leitershofer Feuerwehrleute wurden im vergangen Jahr zu zwei Reanimationen alarmiert. Größte und längste Einsätze waren 2018 ein Dachstuhlbrand in Leitershofen und der Brand einer Hackschnitzelheizung in Stadtbergen.
Besonders stolz sind die Leitershofer auf die Gewinnung von sechs neuen Jugendlichen. Damit hat die Leitershofer Wehr, die aus 53 aktiven Feuerwehrleuten besteht, eine Jugendfeuerwehr mit zehn aktiven Mitgliedern.
Turnusmäßig wurde auf der Jahreshauptversammlung der Vorstand des Feuerwehrvereins gewählt. Der Verein wirbt und stellt die aktiven Feuerwehrkräfte und unterstützt die FF Leitershofen wie bei notwendigen zusätzlichen Anschaffungen. Neuer 1. Vorsitzender ist Michael Leppek. Er folgt auf Andreas Schmid, der nicht mehr kandidierte. Der neue Vorstand besteht weiterhin aus Stefan Vorgeitz (stellvertretender Vorsitzender), Dominik Lange (Kassierer) und Bettina Weber (Schriftführerin). Nächste Vereinsaktivität ist das Einsammeln der Christbäume in ganz Stadtbergen.
Stadtbergens 1. Bürgermeister Paulus Metz bedankte sich in seinem Grußwort bei den Leitershofer Feuerwehrangehörigen für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister ehrte im Auftrag von Landrat Martin Sailer die Kameraden Andreas Schmid, Andreas Kallart und Manuel Vorgeitz für 25 Jahre und Alfred Jäckle und Andreas Pecher für 40 Jahre aktiven Dienst. (pm/si)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.