Im Mai wird der runde Geburtstag gefeiert

Freuen sich auf die Feierlichkeiten „30 Jahre Verschwisterung mit Brie-Comte-Robert“ vom 17. Bis 20. Mai in Stadtbergen: (von links im Bild) Horst Brunner, Ehrenvorsitzender des Partnerschaftsvereins (PaVe) Stadtbergen, Erster Bürgermeister Paul Metz, Astrid Flagner, 1.Vorsitzende des PaVe, Gabriele Nießner, 2. Vorsitzende des PaVe mit 2. Bürgermeister Michael Smisckek. Foto: Ingrid Strohmayr

STÄDTPARTNERSCHAFT/ Bei der Jahreshauptversammlung zog der Partnerschaftsverein (PaVe) Stadtbergen eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Zum Höhepunkt 2018 zählen die Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Verschwisterung mit Brie-Comte-Robert“ in Stadtbergen vom 17. Bis 20. Mai in Stadtbergen.

Ingrid Strohmayr

Bei der Jahreshauptversammlung des Partnerschaftsvereins (PaVe) Stadtbergen im Foyer des Bürgersaals freute sich die Vorsitzende Astrid Flagner Ersten Bürgermeister Paul Metz und seinen Stellvertreter Michael Smischek begrüßen zu können. Trotz weiterer Termine an diesem Abend liess es sich Paul Metz nicht nehmen, im Namen der Stadt den Verantwortlichen des PaVe´s für ihr großartiges Engagement zu danken, das von Leidenschaft und Perfektion geprägt ist. Besonders berührt und bewegt zeigte sich Metz, dass die Freunde aus den Partnerstädten Brie-Comte-Robert (Frankreich) und Olbernhau (Erzgebirge) zur Trauerfeier des kürzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden Peter Dambacher, der 18 Jahre an der Spitze des Partnerschaftsvereines stand, anreisten und ihre Trauer in einer „gelebten Partnerschaft“ zum Ausdruck brachten.
Neben der Fortsetzung der italienischen und französischen Sprachkurse, Jugendaustausch, Treffen aller Partnerstädte zum Jubiläum „10 Jahre Stadt Stadtbergen“, der internationalen Jugendwoche in Stadtbergen, einer Erwachsenenreise ins italienische Bagnolo Mella, einer Jugendfahrt in den Europapark nach Rust, dem Besuch einer Delegation in Olbernhau anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Verschwisterung von Olbernhau mit dem tschechischen Litvinov stand im Mittelpunkt das Jubiläum „30 Jahre Verschwisterung mit Brie-Comte Robert“ in Frankreich. Sehr beeindruckt zeigten sich Erster Bürgermeister Paul Metz und PaVe-Vorsitzende Astrid Flagner von den Feierlichkeiten in Brie, die mit viel Engagement von den französischen Freunden vorbereitet wurden. Angefangen von der festlich mit Fahnen geschmückten Stadt, gemeinsamen Singen der Hymnen vor der feierlichen Einweihung des „Kreisverkehrs der Brüderlichkeit“ am Ortseingang der Partnerstadt, der die Freundschaft aller Partnerstädte symbolisiert. Weiter war zu einem Konzert im Rathaus und dem großen Festabend mit Köstlichkeiten aus der französischen Küche im „Safran“ mit Musik bis hin zu einem Tagesausflug nach Paris eingeladen. „Das ist ein großer Ansporn für Stadtbergen, wir wollen keinen Wettbewerb machen, sondern bei den Feierlichkeiten im Mai zum Ausdruck bringen, was uns die Partnerschaft mit Brie bedeutet“, sind sich Paul Metz und Astrid Flagner einig.
Neben den Gästen aus Frankreich werden zum 30. Geburtstag Delegationen aus Olbernhau, Bagnolo Mella und Litvinov am 17. Mai in Stadtbergen erwartet. Keinesfalls fehlen wird Horst Brunner, Ehrenvorsitzender und Vereinsgründer, der 1986 die Idee hatte und in Frankreich nach einer Partnergemeinde Ausschau hielt. Sehr schnell fand der „papa de jumelage“ die „maman de jumelage“ Andreé Touboul, damals 2. Bürgermeisterin von Brie und heute Stadtbergens Ehrenbürgerin. Es war damals „Liebe auf den ersten Blick“ und die Verschwisterung wurde von den Bürgermeistern Raimund Bertele und André Aubert im Oktober 1987 in Brie und im Mai 1988 in Stadtbergen besiegelt.
In der Planung ist der Empfang im Rathaus, ein Tagesausflug nach Murnau und an den Staffelsee und schließlich am Samstag, 19. Mai über den ganzen Tag ein großes Fest für alle Bürger voraussichtlich bei der Sporthalle mit einer Vielzahl an Aktivitäten. Am Abend wird im Bürgersaal ein Festakt und der gemeinsamer Festabend stattfinden.
Wie Astrid Flagner und ihre Stellvertreterin Gabriele Nießner berichten, lädt der PaVe heuer zu einer Tagesfahrt ins Europaparlament und Straßburg am Mittwoch, 13. Juni, auf Einladung von MdEP Markus Ferber, ein. Die internationale Jugendwoche soll vom 28. Juli bis 4. August in Stadtbergen stattfinden, weiter sind Erwachsenenfahrten in die Partnerstädte Bagnolo Mella (6. Bis 9. September) und nach Olbernhau (29. November bis 2. Dezember) mit Besuch von Leipzig in der Planung.
Der große Dank der PaVe-Vorstandschaft gilt „last not least“ allen Bürgern, die immer wieder gerne Gastgeber sind. „In der Summe war und ist der Partnerschaftsverein Stadtbergen auf einem sehr guten Weg, seinen Teil noch stärker dazu beizutragen, das Europa der Bürger auf kommunaler Ebene Wirklichkeit werden zu lassen. Gerade diese Arbeit ist jetzt besonders wichtig bei den vielen antieuropäischen Strömungen im In- und Ausland“, so Astrid Flagner abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.