Walter Arnold wird Ehrenmitglied

Die neugewählte Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Deuringen. Foto: FF Deuringen

HAUPTVERSAMMLUNG/ Bei der turnusgemäßen Neuwahl der Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Deuringen wurde der bisherige 2. Vorstand Peter Mayer zum neuen Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist der bisherige Schriftführer Michael Rißler.

Höhepunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Deuringen war die Ernennung des jahrzehntelangen Vorstandes Walter Arnold zum Ehrenmitglied als Anerkennung für seine hervorragende Arbeit. Des Weiteren wurden für langjährigen aktiven Dienst Michael Laubensdörfer, Peter Holzmann, Werner Eberle-Kisch und Andreas Rißler für 20 Jahre, Peter Lehnert für 25 Jahre (silbernes Feuerwehrehrenzeichen) und Erich Kisch für 40 Jahre (goldenes Feuerwehrehrenzeichen) ausgezeichnet. Für langjährige Vereinsmitgliedschaft wurden Lothar Hermann und Stephan Langenmair für 25 Jahre, Johann Kahn, Georg Schramm, Johann Mordstein, Werner Berchtold, Norbert Stutzig und Gerhard Wittmann für 40 Jahre, Jürgen Lehnert, Walter Rittel und Valentin Schöpf für 50 Jahre sowie Walter Daser, Eduard Geiger und Emil Grabmann für 60 Jahre Vereinstreue geehrt.
Turnusgemäß stand die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft an, mit der ein Generationenwechsel eingeläutet wurde. Der langjährige 1. Vorstand Walter Arnold stellte nach 32 Jahren sein Amt zur Verfügung. Der bisherige, fast ebenso lang amtierende 2. Vorstand Peter Mayer rückt an die Spitze des Vereins. Zum zweiten Vorstand wurde der bisherige Schriftführer Michael Rißler gewählt. Andreas Rißler und Hermann Schöpf führen die Kasse, als Schriftführer fungieren Ulrich Falke und Mario Pontow. Zu neuen Vertrauensleuten wurden Maximilian Peters und Thomas Schöpf gewählt. Die Betreuung der Jugendfeuerwehr wird von den neuen Jugendwarten Pamina Zwolsky und Jacob Theurer übernommen. Jugendsprecher ist Jonas Mayr. Die Prüfung der Kasse übernehmen Maria Mayer und Georg Armbruster. Kommandant Markus Albrecht erinnerte in seinem Bericht an den Tag der offenen Tür mit der Fahrzeugweihe des neu in Dienst genommenen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges HLF10, sowie die durchgeführte Besichtigungsübung unter der Aufsicht der Kreisbrandinspektion des Landkreises Augsburg.
Besonders erfreut zeigte sich Markus Albrecht über die weiterhin steigende Anzahl an Aktiven, im Besonderen über die hohe Anzahl an aktiven Frauen, wodurch auch untertags eine ausreichende Anzahl an Feuerwehrleuten für Einsätze zur Verfügung steht. Weiter berichtete er von insgesamt 35 Einsätzen, davon sechs Bränden und mehreren technischen Hilfeleistungen auch außerhalb des eigenen Ortsbereiches. Das anschließende gemütliche Beisammensein bildete wie jedes Jahr den harmonischen Ausklang der Versammlung.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.