„Wir haben einen großen Schatz“

AWO Schwaben veranstaltete Werte-Tag für ihre Haupt- und Ehrenamtlichen.

“Der Gedanke der Solidarität, der alle Zweige der Arbeiterbewegung so wundervoll belebt, ist auch die Triebfeder unseres gemeinsamen Handelns zum Wohle hilfsbedürftiger Menschen”, betonte Marie Juchacz, Gründerin der Arbeiterwohlfahrt. 100 Jahre ist das her und trotzdem hat der Begriff der Solidarität - wie auch die anderen AWO-Grundwerte Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Toleranz – nichts an seiner Aktualität verloren. Als Rückbesinnung und zugleich Blick in die Zukunft veranstaltete die AWO Schwaben nun anlässlich des runden AWO-Jubiläums und im Rahmen der bundesweiten AWO-Aktionswoche einen Werte-Tag für ihre Haupt- und Ehrenamtlichen.

Gemeinsam weiterentwickeln

Mehr als 40 Personen folgten der Einladung und kamen in die Stadtbergener Geschäftsstelle, um dort erst einen Film zur Geschichte der Arbeiterwohlfahrt anzuschauen, dann das Hauptreferat „Werte im AWO-Kontext“ von Volker Fenchel (Hans-Weinberger-Akademie der AWO Bayern) zu hören und schließlich, aufgeteilt in drei Arbeitsgruppen, die einzelnen Leitbilder näher unter die Lupe zu nehmen. Einen dieser Workshops gestaltete – zusammen mit der Neu-Ulmer AWO-Vorsitzenden Friederike Draesner – die stellv. Präsidiumsvorsitzende und Gleichstellungsbeauftragte der AWO Schwaben, Brigitte Protschka. „Ja, es ist ein großer Schatz, den wir da mit unseren Werten haben. Ein Schatz, den wir bewahren und pflegen wollen. Unser Werte-Tag soll Gelegenheit bieten, sich in die Diskussion einzubringen, damit wir uns gemeinsam weiterentwickeln können“, sagte sie zum Auftakt der Veranstaltung und kündigte an, die Ergebnisse aus den Gesprächen und Workshops im Verband weiterzutragen und zu bearbeiten. Die anderen Workshops leiteten Sabine Polzer, Altenhilfereferentin der AWO Schwaben, Silke Scherer, Fachberaterin in der Kinder- und Jugendhilfe bei der AWO Schwaben, sowie AWO-Präsidiumsmitglied Petra Fischer.

Werte sind wieder im Feuer

Alle Teilnehmenden waren mit vollem Eifer bei der Sache. Unter ihnen befanden sich auch die weiteren Präsidiumsmitglieder Peter Feile und Dr. Simone Strohmayr. Strohmayr ist zugleich stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im bayerischen Landtag. In ihrer Funktion als Politikerin berichtete sie davon, wie schwer es heutzutage ist, die Werte-Fahne hochzuhalten. „Unsere Werte stehen wieder im Feuer. Im Europäischen Parlament sitzen ein Drittel Rechte. Wir dürfen Werte aber nicht nur einfordern. Jeder ist in der Pflicht, für demokratische Werte einzustehen und zur Wahl zu gehen“, sagte sie. Verantwortlich für den sehr gelungenen Werte-Arbeitstag zeichnete das AWO-Schwaben-Verbandsteam mit Antonia Kraus, Daniela Ziegler und Wolfgang Mayr-Schwarzenbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.