28 Millionen Euro

1 Bild

Nach 28-Millionen-Panne: Muss die Stadt Augsburg Bundesmittel zurückzahlen?

StadtZeitung Redaktion
StadtZeitung Redaktion | Augsburg - City | am 07.09.2018 | 269 mal gelesen

Der Stadt Augsburg drohte lange die Rückzahlung von horrenden Fördermitteln, nachdem das Jugendamt im vergangenen Jahr eine Antragsfrist für Zuschüsse verschlafen hatte. Im Juli ermöglichte eine Gesetzesänderung auf Landesebene, dass nur ein kleiner Teil an den Freistaat zurück erstattet werden muss. Doch wie steht es um die Mittel des Bundes? 28,5 Millionen Euro hätten es im schlimmsten Fall werden können. Eine...

1 Bild

Nach verpasster Antragsfrist im Jugendamt: Freistaat will Stadt um 25,6 Millionen Euro entlasten 1

StadtZeitung Redaktion
StadtZeitung Redaktion | Augsburg - City | am 14.06.2018 | 154 mal gelesen

Im Debakel um die 28-Millionen-Euro Panne aufgrund einer verpassten Antragsfrist im Augsburger Jugendamt hat nun der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, um der Stadt Augsburg bei der Rückzahlung unter die Arme zu greifen. Ein Sachbearbeiter des Jugendamtes hatte die Antragsfrist für Fördergelder in Höhe von 28,5 Millionen Euro für Kindertagesstätten verpasst. Während...

1 Bild

Schuld sind immer die anderen: Nach Zuschuss-Panne streiten Uli Bahr und Kurt Gribl

Markus Höck
Markus Höck | Augsburg - City | am 14.05.2018 | 234 mal gelesen

Es könnte einer der peinlichsten – teuersten – Verwaltungsfehler in Augsburg werden: die versäumte Antragsfrist für staatliche Zuschüsse in Höhe von 28 Millionen Euro. Über die Frage der Verantwortung haben sich nun OB Kurt Gribl und die Augsburger SPD-Chefin Ulrike Bahr einen verbalen Schlagabtausch geliefert – ebenfalls eher peinlich und vor allem überflüssig. Eigentlich schien die Sache vorerst geklärt: Die Amtsleiterin...

1 Bild

Nach 28-Millionen-Euro-Panne: Jugendamtsleiterin muss gehen 1

StadtZeitung Redaktion
StadtZeitung Redaktion | Augsburg - City | am 03.04.2018 | 969 mal gelesen

Nach dem 28-Millionen-Euro-Debakel reagiert die Stadt Augsburg nun mit personellen Konsequenzen. Sabine Nölke-Schaufler wird die Leitung des Amtes für Kinder, Jugend und Familie (AKJF) abgeben. Aufgrund der versäumten Frist für einen Zuschussantrag in Millionenhöhe im Jugendamt "steht als Konsequenz der personelle Wechsel in der Amtsleitung an", schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung. Nölke-Schaufler wird die...

1 Bild

Nach versäumter Antragsfrist: Stadtrat diskutiert 28-Millionen-Euro-Panne 1

Janina Funk
Janina Funk | Augsburg - City | am 23.03.2018 | 773 mal gelesen

Es ist der Nachmittag des 29. Juni 2017 als ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung eine Entscheidung trifft, die Augsburg im schlimmsten Fall nun 28,5 Millionen Euro kosten könnte. Der Sachbearbeiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie soll den Schlussantrag für Fördergelder aus Landes- und Bundesmitteln stellen. Doch es gibt technische Probleme mit dem Online-Portal des Freistaats. Der Computer des Mitarbeiters stürzt ab....

1 Bild

28-Millionen-Euro-Panne im Augsburger Sozialreferat: Antragsfrist für Zuschüsse verschlafen

Markus Höck
Markus Höck | Augsburg - City | am 21.03.2018 | 944 mal gelesen

Weil das Jugendamt Augsburg es offenbar nicht rechtzeitig geschafft hat, Fördermittel für die Kinderbetreuung bei freien Trägern zu beantragen, könnte die Stadt Augsburg mehr als 28 Millionen Euro an den Freistaat zurückzahlen müssen. Es klingt unglaublich: Offenbar hat das Amt für Kinder, Jugend und Familie die Antragsfrist für Fördermittel zur Kinderbetreuung durch freie Träger von der Stadt für das Jahr 2016 verspätet...