Deutscher Mühlentag im Klostermühlenmuseum – die Vielfalt der Mühlen

Wann? 10.06.2019 11:00 Uhr bis 10.06.2019 17:00 Uhr

Wo? Klostermühlenmuseum, Franzengasse 21, 86672 Thierhaupten DEauf Karte anzeigen
neue Fischtreppe am Klostermühlenmuseum
 
Sonderausstellung "Können wir bald einpacken?"
 
Bütte zum Papierschöpfen
Thierhaupten: Klostermühlenmuseum | Deutscher Mühlentag im Klostermühlenmuseum Thierhaupten,
Die meisten Menschen verbinden mit einer Mühle ein Gebäude, in dem Getreide verarbeitet wird. Tatsächlich sind eine Vielzahl verschiedener Nutzungsmöglichkeiten von „Mühle“ verbreitet gewesen: zum Mahlen, Stampfen, Pressen, Sägen, Schleifen, Pumpen etc. Das Klostermühlenmuseum zeigt auf zwei Stockwerken, welche Mühlentypen es in Thierhaupten neben der Getreidemühle einst noch gab: Ein Sägemühlen-Modell im 1. Stock veranschaulicht wie mithilfe der Wasserkraft gesägtwurde. Die nach alten Vorlagen gebaute Ölmühle mit Keilpresse im 1. Stock und die Papiermühle mit Hadernstampfwerk und Spindelpresse im Erdgeschoß zeigen wie in Mühlen mit Hilfe der Wasserkraft gepresst und gestampft wurde, um dadurch Lebensmittel bzw. Werkstoffe herzustellen. Nicht zuletzt veranschaulicht ein Geländemodell wie Wasserkraft zur Wasserversorgung der Klosterbewohner seit dem 16. Jahrhundert eingesetzt wurde. Stündlich finden außerdem Führungen durch die Mühle statt, das neu errichtete Gerinne samt Fischtreppe kann besichtigt werden.

Dazu zeigt eine Ausstellung unter dem Motto „Können wir bald einpacken?“ den Wandel der Verpackungen im Laufe der Zeit: Vom Leinensack, in dem jahrhundertelang Mehl und Gries von der Mühle nach Hause transportiert wurden, zu Weidenkörben, Keramikbehältern, Papiertüten und Blechdosen bis zur heutigen Plastikverpackung. Dass Kunststoffe neben vielerlei Vorteilen auch große Umweltprobleme heraufbeschworen haben, insbesondere wenn sie als Einwegverpackungen und sogar noch unsachgemäß in der Natur weggeworfen werden, verdeutlicht die Ausstellung ebenso.

Wer besonders gerne forscht, kann mit dem neu herausgekommenen Entdeckerheft "Das kleine Büchlein des Mühlenhandwerks" spannende Erkundungen im ganzen Haus anstellen. Es ist für 1 Euro zu erwerben. Viele Kinderaktionen lassen die Kleinen voll auf ihre Kosten kommen: Getreide schroten an Handmühlen, Müsliportionen herstellen, Brot am Backhaus backen, Papier schöpfen aus der Bütte, Märchen im Mühlenmärchenstadel, Heufiguren binden und Buchbinden für kleine Hände, u.v.m.

Der Korbflechter Lorenz Lindermair präsentiert seine Ware aus Weide, der Buchdrucker Ludwig Sattich führt die Technik einer historischen Handtiegeldruckpresse vor und die Buchbinderin Zentha Rummel zeigt ihre qualitätsvollen Produkte. Die Spinnerinnen der „Spinnerbande“ aus dem Raum Buttenwiesen zeigen ihr Können am Spinnrad.
Information, Unterhaltung und Kulinarisches

Der Thierhauptener Imkerverein informiert naturbegeisterte Museumsbesucher über die Bedeutung der Honigbiene, zeigt ein Bienenvolk hinter Glas und bietet leckeren Honig an. Regional hergestellte Eiscreme und viel Wissenswertes und hochwertige Produkte aus der Region zum Thema Kräuter, Zirbenholz, Hanf und Plastikfreies Leben werden beim kleinen Markt vor der Mühle angeboten. Musik, Volkstanz und Bewirtung durch den Heimat- und Trachtenverein Thierhaupten auf der Mühlenwiese sorgen für gute Laune und Gemütlichkeit. Die beschauliche Lage der Mühle am Bach, ein hübscher Mühlengarten, das plätschernde Wasserrad und viel Abwechslung laden ein zum Verweilen.
Eintritt: € 3,- / € 6,- inkl. Kinderaktionen

Wichtiger Hinweis zum Parken

Direkt an der Mühle kann nicht geparkt werden. Die Parkplätze am Kloster, Zufahrt über Augsburger Strasse 22 und am Festplatz, Baarer Straße, stehen den Besuchern des Deutschen Mühlentages zur Verfügung.
Achtung: Die Brücke von Meitingen nach Thierhaupten über den Lech ist wegen der Brückensanierung teilweise gesperrt. Bitte beachten Sie die aktuellen Informationen zum Stand der Sperrung in der Tagespresse.

Vom Klosterparkplatz aus führt der Mühlenweg, ein 10-minütiger Spazierweg, an den Standorten der ehemaligen Mühlen vorbei zum Museum. Direkt unterhalb des Klosters an der Friedberger Ach lagen Wasserhaus und Öl- und Sägemühle. Weiter außerhalb des Ortes treffen Sie auf den Ort, an dem einst die Papiermühle stand. Schilder geben dazu Informationen.

Wer einen Spaziergang am Mühlenweg machen will, wird an diesem Tag noch mit einer weiteren Attraktion belohnt, denn am Standort der ehemaligen klösterlichen Sägemühle veranstaltet die Firma Holzhandel Thierhaupten ebenfalls von 11-17 Uhr einen Tag der offenen Türe (ohne Führung) und stellen dort ausgewählte Erzeugnisse zur Haus- und Gartengestaltung aus Holz vor.

Hintergrundinformationen zur Geschichte und Museumsgründung:

1997 wurde das Klostermühlenmuseum gegründet und bis heute gilt es als beliebtes Ausflugsziel für Besucher von nah und fern. Vier Mühlen und ein Wasserhaus ließ einst das Benediktinerkloster in Thierhaupten entlang der Friedberger Ach bauen. Das Klostermühlenmuseum – früher als „Untere Mühle“ bezeichnet – war fast 500 Jahre lang eine Getreidemühle. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Thierhaupten mit altdeutschen Steinmahlgängen gemahlen, im Museum ist diese Technik heute noch zu sehen. Die Mahltechnik, die danach in Mühlen Einzug hielt - mit Maschinen zum Reinigen, Mahlen und Sichten - erstreckt sich über alle Stockwerke. Der letzte Müller Franz Josef Reiter betrieb die Mühle mit ihren Walzenstühlen, Elevatoren, dem Plansichter und weiteren Mühlenmaschinen bis ins Jahr 1959.
Privates Engagement rettete die Mühle: Nach der Stilllegung verfiel das Gebäude zunehmend und die Mühle schien dem Untergang geweiht. Ihr jetziges Aussehen und ihre lebendige Funktion verdankt die ehemalige Klostermühle dem großen Engagement des Thierhauptener Ehepaares Barbara und Karl Seidenschwann. Ihr Plan aus der Reitermühle ein Museum zu machen, in dem Technik- und Kulturgeschichte wieder lebendig wird, gelang. Am Pfingstmontag, 17. Mai 1997 fand die Eröffnung des Klostermühlenmuseums statt. Es folgten 10 Jahre Museumsbetrieb mit großem Erfolg, vielen Besuchern und einer Reihe von Museumspreisen. 2004 übergab Barbara Seidenschwann das überregional bekannt gewordene Mühlenmuseum dem Landkreis Augsburg, der seither dafür verantwortlich ist, das technische Denkmal zu bewahren und ein lebendiges Mühlenmuseum zu erhalten.

Klostermühlenmuseum Thierhaupten gemGmbH
Franzengasse 21
86672 Thierhaupten
Tel. 08271-5349 (Info + Anmeldung)
Tel. 08271-1769 (Mühlenbüro)
info@klostermuehlenmuseum.de
www.klostermuehlenmuseum.de
Öffnungszeit am Mühlentag: 11-17 Uhr
Eintritt: 3,- Euro/ 6,- Euro inkl. Kinderaktionen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.