Kunsthandwerk mit Garten- und Gewerbeschau im Klosterhof

Eine bunte Vielfalt an Pflanzen und Gartenbedarf erwartet die Besucher beim Klosterhoffest in Thierhaupten am 8. Juli.
 
Eine bunte Vielfalt an Pflanzen und Gartenbedarf erwartet die Besucher beim Klosterhoffest in Thierhaupten am 8. Juli.
Thierhaupten: Kloster Thierhaupten |

Klosterhoffest Über 80 Aussteller verwandeln das Kloster Thierhaupten samt Innenhof in einen erlebnisreichen Garten und Kunsthandwerkerhof. Kulinarisch sind erstmals sogar die Fischer mit im Boot.


Thierhaupten. Am kommenden Sonntag, den 8. Juli 2018, ist es wieder soweit! An diesem Tag wird ab 10.30 Uhr der große Innenhof des Klosters Thierhaupten in ein blühendes Blumen- und Pflanzenfeld mit viel liebevoll gestaltetem Kunsthandwerk verwandelt. Zur 35. Auflage des Klosterhoffestes des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) werden wieder viele tausende Schaulustige erwartet, die sich auf viele interessante Angebote der Aussteller und Künstler freuen können.
Es ist zweifelsfrei der Höhepunkt im Jahr für den OGV und ein Muss für Interessierte in der Lechrain-Region. Durch den ehrenamtlichen Einsatz vieler Mitglieder und Freunde, die für die Aufbau, die Durchführung und die Verpflegung sorgen, wird das Kloster Thierhaupten am kommenden Sonntag zur „kleinen Landesgartenschau“ der Gartenbaufreunde und Kleinkunstinteressierten. Bereits seit dem Jahr 1984, als kurz zuvor der gesamte Klosterkomplex durch die Marktgemeinde von einem privaten Gutsbesitzer erworben wurde und noch sehr verwildert wirkte, findet dieses Fest immer am zweiten Sonntag im Juli eines jeden Jahres statt.
Das Thierhauptener Klosterhoffest ist eine Kombination aus einem Kunsthandwerkerhof in den Räumlichkeiten des ehemaligen Benediktiner-Klosters und im weitläufigen Innenhof mit auch in diesem Jahr mehr als 80 Ausstellern. Nicht selten zeigen die Künstler vor den interessierten Blicken der Besucher, wie ihre Kunstwerke entstehen und gehen dabei sogar auf Sonderwünsche gerne ein.
Zudem beteiligt sich der Wirtschaftsverband Thierhaupten mit einer ergänzenden Gewerbeschau, wo sich die Besucher manch wertvollen Tipp und Ratschlag abholen können.
Abgerundet wird das bunte Fest durch einen Biergartenbetrieb mit süffigen Gerstensaft und vielen kulinarischen Köstlichkeiten. Auf zehn Stationen wird über glühendem Buchenholz der „Original Thierhaupener Schwenkbraten“ zubereitet, der mit Kartoffelsalat und abgeschmälzten Zwiebeln so wunderbar herrlich mundet. Bewährt hat sich als vegetarische Alternative der „Gartler-Spieß“, der von den Vereinsmitgliedern selbst aufgesteckt wird. Apropos „aufgesteckt“: nachdem das Klosterhoffest auch in der 35. Auflage immer beliebter zu werden scheint, steuert in diesem Jahr erstmals der Fischerverein 300 Steckerlfische zum Mittagstisch bei. Und auch der gastgebende Gartenbauverein entwickelt die Speisekarte weiter und bietet eine „Schlemmerbreze“ mit drei verschiedenen Aufstrichen an.
Ein buntes Kinderprogramm und ein Spielplatz runden den Besuch im Klosterrund ab und sorgen ferner dafür, dass auch bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkommen wird. Anziehungspunkt für Klein und Groß bereits kurz nach der Mittagspause sind die Räumlichkeiten der Tassilo-Schänke. Dort wird ein riesiges Kuchenbüffet aufgebaut sein. Aus über 100 selbstgebackenen Torten und Kuchen können die Gäste ihr süßes Stückchen auswählen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.