Zweiter Bayernligameistertitel in Folge

Die Mannschaft des Judo-Team Oberlands nach ihrem wichtigen Sieg in Hof mit Barbara Eschenlohr (obere Reihe, 1. von rechts) und Franziska Krist (kniende Reihe, 2. von links)

Walkertshofer Judoka werden zusammen mit dem Judo-Team Oberland e.V. erneut Bayernligameister

In der diesjährigen Judo-Bayernliga der Frauen traten sieben Mannschaften gegeneinander an, wodurch jedes Team an sechs Kampftagen seinen Kampfgeist beweisen konnte. Neu aufgestiegen waren dieses Jahr der DJK Eichstätt sowie der TV Lenggries. Auch für das Judo-Team Oberland aus Holzkirchen wurde es ab Mitte April spannend, da alle 23 Kämpferinnen mitsamt Coach Alexandra Haban unbedingt den Titel des Bayernligameisters 2017 zu verteidigen hatten. Diese Mannschaft wird auch durch die Walkertshofer Judoka Lea Dempf und Franziska Krist sowie deren Trainerin und Punktegarant Barbara Eschenlohr kämpferisch unterstützt.

Der erste Kampftag der diesjährigen Saison endete in Eichstätt nach langem Bangen schließlich zufriedenstellend mit 10:10. Leider verletzte sich Lea Dempf im letzten Kampf, wodurch sie anschließend im Krankenhaus behandelt werden musste und für den Rest der Saison unglücklicherweise ausfiel. Am ersten Heimkampf gewann das Judo-Team zwar gegen den DJK Ingolstadt mit 14:6, hatte aber wieder im letzten Kampf eine Verletzung von Sarah Broß einzustecken, die daraufhin ebenfalls für die restlichen Kampftage außer Gefecht gesetzt war. Im darauffolgenden zweiten Auswärtskampf gegen Schweitenkirchen musste die Holzkirchner Mannschaft ihre einzige Niederlage mit 8:12 einstecken, da der Großteil des Teams nicht teilnehmen konnte und somit schon drei Punkte pro Durchgang, also insgesamt sechs Punkte kampflos abgegeben wurden. Mitte Juni standen die Kämpferinnen des Judo-Team Oberlands beim zweiten Heimkampf gegen Peiting auf der Matte. Auch diese Begegnung konnten sie mit einem Endstand von 13:7 Punkten für sich entscheiden. Anfang Juli fand in Holzkirchen der letzte Heimkampf gegen den TV Lenggries statt, der ebenfalls, mit einem Endstand von 15:5, gewonnen werden konnte. Hierbei konnte sich auch Franziska Krist, Trägerin des Orangegurts, gegen die deutlich höher graduierte Gegnerin im Braungurt durchsetzen und somit endlich ihren ersten Bayernliga-Punkt für das Judo-Team erkämpfen. Schließlich kam es auf den Kampftag in Hof an, ob sich das Judo-Team Oberland wieder den Meistertitel holen würde. Doch auch dieser Tag ging mit einem freudigen Ergebnis von 12:8 zu Ende: Das Judo-Team Oberland e.V. ist Bayernligameister 2018!
Mit diesem stolz erkämpften Titel könnte die Mannschaft zwar in die zweite Bundesliga aufsteigen, entschied sich aber dagegen, da einige der Kämpferinnen bereits für Mannschaften, wie z. B. Gröbenzell, in der zweiten Bundesliga kämpfen und es nicht möglich ist für zwei verschiedene Vereine in einer Liga anzutreten.

Da die Austragungsorte der Bayernliga oft nicht ganz nah lagen, legten die Kämpferinnen aus den Stauden fast 2.000 km allein in dieser Saison zurück, um das Team aus Holzkirchen unterstützen zu können. Barbara Eschenlohr, die diese Saison alle ihre Gegner bezwang, sowie Lea Dempf und Franziska Krist freuen sich zusammen mit ihrer Mannschaft über den wiederholt erkämpften Meistertitel und werden ihr Team auch im darauffolgenden Jahr wieder tatkräftig unterstützen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.